Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Übersicht Videoformate


Mit dem Begriff Videoformat wird zusammenfassend die Spezifikation eines Videos hinsichtlich beschrieben.

Bildauflösung

Die Bildauflösung gibt die Anzahl der Bildpunkte an. Sie wird in Höhe x Breite angegeben.
Im Bereich der Videokonferenz gibt es Auflösungen mit eigenem Namen, welche sich aus den ITU-Standards ableiten.

Bildformat Auflösung
(x,y)
Unterstützt durch
Übertragungsprotokoll
Bitrate (Mbit/s)
(30 Bilder/s; Farbe 24 Bit)
nativ komprimiert
mit H.264
SQCIF 128 96 - H.263 H.264
8,8
0,088
QCIF 176 144 H.261 H.263 H.264
18,2
0,182
1/4 NTSC 320 240 - - -
55,2
0,552
CIF 352 288 H.261 H.263 H.264
72,9
0,729
1/4 PAL 384 288 - - -
79,6
0,796
VGA / NTSC 640 480 - - -
221,1
2,221
4 CIF 704 576 - H.263 H.264
291,9
2,919
PAL 768 576 - - -
318,5
3,185
SVGA 800 600 - - H.264
345,6
3,456
WXGA (16:9) 1024 576 - - H.264
424,7
4,247
XGA 1024 768 - - H.264
566,2
5,662
720p 1280 720 - - H.264
663,6
6,636
WXGA (8:5) 1280 800 - - H.264
737,3
7,373
SXGA 1280 1024 - - H.264
943,7
9,437
16 CIF 1408 1152 - H.263 H.264
1167,9
11,679
UXGA 1600 1200 - - H.264
1382,4
13,824
1080p 1920 1080 - - H.264
1493,0
14,930
QXGA 2048 1536 - - H.264
2264,9
22,649

Tab.1: Einige ausgewählte Bildformate für Videokonferenzen

Im Übertragungsprotokoll H.264 sind nur maximale Obergrenzen für die Bildformate definiert.

Weiterführende Informationen:

zum Seitenanfang

Seitenverhältnis

Das Seitenverhältnis definiert die Anzahl der Bildpunkte in der Höhe zur Anzahl der Bildpunkte in der Breite.
Im praktischen Gebrauch haben sich in der IT-Technik die Varianten 4:3, 5:4, 16:9 und 16:10 durchgesetzt.

Eine Wiedergabe von abweichenden Formaten wird mittels Streckung oder Stauchung des empfangenen Bildes realisiert. Das kann zu Informationsverlusten oder Bildverfälschungen führen.

Die Standards wurden inzwischen durch weitere (nicht standardisierte) Varianten durch die Industrie erweitert:

Alle Varianten, welche kleiner als VGA sind, werden momentan nur noch im Bereich von Smartphones eingesetzt.
zum Seitenanfang

Bildwiederholfrequenz

Die Bildwiederholfrequenz gibt die Anzahl der Einzelbilder pro Sekunde an, die in dieser Zeiteinheit wiedergegeben oder aufgenommen werden.
Sie wird in Hertz (Hz) oder auch Frames per Second (fps) angegeben. Bei mehr als 30 Bildern pro Sekunde nimmt das menschliche Auge diese als flüssige Abfolge wahr.

zum Seitenanfang

Farbtiefe

Die Farbtiefe kennzeichnet die Helligkeits- und Farbwerte eines Bildes. Die Angaben werden zusammen mit dem Bild gespeichert.

Die Angabe der Farbtiefe wird in Bit vorgenommen. Am häufigsten wird der RGB-Farbraum verwendet, wo die Farben Rot, Grün und Blau für die Mischung der resultierenden Anzeige verwendet werden. Bei 24 Bit Farbtiefe werden für jeden Kanal 8 Bit verwendet, wodurch theoretisch 16.777.216 verschiedene Farben möglich sind.

zum Seitenanfang