Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen
0-9 | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

Anzahl Stichwörter: 2

Optoelektronik - Kombination von Optik und Mikroelektronik

Dieser Überbegriff umfasst alle Produkte und Verfahren, in der elektronisch erzeugte Daten und Energien in Lichtemission umgewandelt werden, oder umgekehrt. Die Optoelektronik schließt z.B. Laser, Rechner, optische Speicher und Bildschirme ein.

Overscan - Überabtastung, nur Ausschnitt des vergrößerten Videobildes wird sichtbar

Frühere Monitore hatten unterschiedlich dicke Glaskolben, verschiedene Alterungserscheinungen und in den Fernsehnormen sind in den Randbereichen zusätzliche Informationen kodiert. Zur Vermeidung von Reklamationen und Serviceaufwendungen wurde also sicherheitshalber das Fernsehbild um 10 % und sogar mehr über die Ränder hinaus vergrößert, damit nur der kleinste gemeinsame Nenner unterschiedlichster Fabrikate und Technologien sichtbar bleibt. Der Overscan und damit die Randabschneidung des Videobildes betrug auch im Jahr 2007 immer noch standardisierte rund 3 % auch bei den flachen LCD-TV Bildschirmen an jeder Seite. Erst mit Einführung des vollen HD Formates mit 1920x1080 Bildpunkten wurde ab dem Jahr 2008 wahlweise auch die native vollständige Videobilddarstellung ohne Overscan gefordert, um eine unverfälschte digitale Bildqualität wie bereits lange in der Computergrafik zu gewährleisten.
zum Seitenanfang