Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Audionormen


Ausgewählte für die Sprachübermittlung optimierte Audiostandards

Standard Bandbreiten-
bedarf in kbps
Audioband-
breite in kHz
Basis -
Algorithmus
G.711 64 3,1 PCM (Pulse Code Modulation)
G.721 32 3,1 ADPCM (Adaptive PCM)
G.722 48, 56 oder 64 bis 7 SB-ADPCM (Sub Band ADPCM)
G.722.1 24 oder 32 bis 7 -
G.722.1C
(Siren 14)
24, 32 oder 48 bis 14 -
G.723 5,3 oder 6,3 5,3 MP-MLQ (Multipulse Maximum Likelyhood Quantization)
G.726 16 oder 24 3 ADPCM (Adaptive PCM)
G.727 32 oder 40 3 ADPCM (Adaptive PCM)
G.728 16 2,4 - 3 LD-CELP (Low Delay Code Excited Linear Prediction)
G.729 8 3 CS-ACELP (Conjugate Structure Algebraic Code Excited Linear Predictive)
AAC-LD 24, 48, 96 oder 128 11 MPEG4-AAC (MPEG4 Advanced Audio Coding)

G.711

G.711 basiert auf dem Verfahren Audio PCM (Pulse Code Modulation). Es transformiert ein analoges Audiosignal bei einer Abtastrate von 8 kHz kompressionsfrei in digitales Signal mit einer Auflösung von 8 bit und einer Bandbreite von 64 kbps.

G.711 ist einfach zu implementieren und liefert Signale mit einer ausreichenden Qualität. Allerdings eignet es sich aufgrund seiner hohen Bitrate von 64 kbit/s nicht für den Einsatz über Verbindungen mit geringer Bandbreite sowie wegen des Mangels an Fehlererkennungs- oder Fehlerkorrekturmechanismen auch nicht für den Einsatz über störanfällige Netze.


G.721

Eine Empfehlung der ITU-T, die definiert, wie eine 8 kHz Samplingrate mit Hilfe der Adaptive Differential Pulse Code Modulation (ADPCM) in einen 32kbps-Datenstrom gewandelt wird. Dabei wird der Unterschied zwischen benachbarten Signalen ausgewertet und daraus eine Vorhersage für das nächste Signal generiert.


G.722

G.722 ist ein Audiocodec, welcher 1988 von der ITU verabschiedet wurde.

Mittels einer Abtastrate von 16 kHz werden die Signale mit 14 bit quantisiert. Der Codec umfaßt eine Bandbreite von 7 kHz und keinen Mechanismus zur Fehlerkorrektur.

Die Datenübertragungsrate kann in drei Modi geschehen:
- 48 kbps
- 56 kbps
- 64 kbps

Für diese Komprimierung wird ein Kodierer verwendet, welcher auf ADPCM aufbaut.


G.722.1

G.722.1 ist ein Audiocodec, welcher auf dem Verfahren der Firma Polycom Siren7 basiert. Die Abtastrate beträgt 16 kHz bei einem Frequenzband von 7 kHz, welche mittels 24 oder 32 kbps übertragen werden.
Eine Übertragung mit 16 kbps ist nicht implementiert, im Gegensatz zu anderen moderenen Codecs.

Die Algorithmen bei G.722.1 und Siren7 sind identisch, aber das Datenformat ist unterschiedlich.

G.722.1C beschreibt die Variante mit 14 kHz Frequenzband, welche die monophone Version von Siren14 darstellt.


G.722.2

G.722.2 ist ein komprimierendes Verfahren zur Audioübertragung, welches technisch von G.722 grundsätzlich verschieden ist. Die Sprachkompression wird mittels des Verfahrens AMR-WB (Adaptive Multirate Wideband) realisiert.

Das Verfahren hat eine Bandbreite von 7 kHz, neun wählbare Bitraten und Sprachpausenerkennung. Es wird von allen Mobilfunksystemen unterstützt und wird für VoIP und Webkonferenzen eingesetzt.


G.723

Eine Empfehlung der ITU-T mit dem Titel 'Dual Rate Speech Coder for Multimedia Communication Transmitting at 5.3 and 6.4 kbps'. Die Verzögerungszeit ist mit 67-97 ms allerdings sehr hoch.


G.726/G.727

Zwei Empfehlungen der ITU-T auf Grundlage des ADPCM-Verfahrens für unterschiedliche Bandbreiten. Die Sprachqualität ist zwar besser als jene von G.711, aber schlechter als bei allen anderen G.72x-Standards.


G.728

G.728 ist ein ITU-Standard, welcher zur Komprimierung von Sprache eingesetzt wird. Sein Haupteinsatzgebiet liegt im Bereich von VoIP.

Er zeichnet sich durch eine geringe Latenz aus. Sie wird durch eine Schätzfunktion erreicht, welche immer aktuell aus den letzten fünf Abtastwerten gebildet wird.

Er ist besonders bei geringen Bandbreiten sehr leistungsstark, was durch eine hohe Komplexität erkauft wird. Die Qualität wird ebenbürtig zu G.726 und G.727 angesehen.

G.728 besitzt Strategien zum Verbergen von Rahmen- und Paketverlusten und ist sehr stabil gegenüber Bitfehlern.


G.729

G.729 ist ein ITU-Standard, welcher in seiner Qualität mit G.723 vergleichbar ist. Er ist ein sogenannter Regenbogenstandard, welcher in 12 verschiedenen Varianten (Stand: 26.03.2014) verfügbar ist. Für eine ordnungsgemäße Übertragung müssen beide Seiten dieselbe Variante (Anhang, Annex) beherrschen.

Der Codec ist für die Übertragung der menschlichen Sprache optimiert, andere Geräusche werden nur unzureichend verarbeitet. Da auch Sprachpausen unterdrückt werden, muß im praktischen Einsatz zur Vermeidung von irrtümlich angenommenen Verbindungsbeendigungen, ein sogenanntes Komfortrauschen erzeugt werden.

Der Standard kommt vorwiegend im Bereich VoIP zum Einsatz.