Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

eConf - Konfiguration

Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Software Version 3.5.0 Standard des Videokonferenzsystems eConf der France Telecom. Für eConf stehen zwei hauptsächliche Layouts zur Verfügung (standard und black stone). Die Konfigurationsmasken selbst unterscheiden sich aber nicht. 

Nach erfolgreicher Installation müssen zum Betrieb des Dienstes DFNVideoConference noch einige Einstellungen vorgenommen werden. Dabei soll Ihnen diese Seite helfen. Sie finden hier Hinweise zu den Punkten:


Nach dem dem Start von eConf sehen Sie folgendes Startbild:

a, für die Standard-Variante

startStandard

b, für die Blackstone-Variante

StartBlackstone

a, Um im Standard-Layout zum Konfigurationsmenü zu gelangen, klicken Sie bitte auf "Tools". In der darauffolgenden Dropdown-Menüleiste finden Sie die "eConfSettings"-Schaltfläche. Klicken Sie nun hierauf, um zur Maske "eConf configuration" zu kommen.

econf Settings Standard

b, Um Blackstone-Layout zum Konfigurationsmenü zu gelangen, klicken Sie bitte auf "Utilities". In der darauffolgenden Menüdarstellung finden Sie die "Configuration"-Schaltfläche. Klicken Sie nun hierauf, um zur Maske "eConf configuration" zu kommen.

Utilities black stone

config PersonalInfos

Ergänzen Sie nun die Angaben in der Maske "Personal Information". Geben Sie unter "Last Name" Ihren Namen oder den Namen Ihres Arbeitsplatzes ein damit Ihre eConf-Station von anderen Konferenzteilnehmern identifiziert werden kann. Ihren Vornamen oder die Bezeichnung Ihrer Firma können Sie in das Feld "First Name" eingeben.

zum Seitenanfang

Konfigurieren Sie in der Maske "eConf configuration>Call", ob ankommende Rufe automatisch angenommen werden sollen. Wenn Sie sich für ja entscheiden, können weitere Optionen durch Anklicken der Auswahlfelder eingestellt werden.

config Call

Semantik einiger Optionen:

automatically accept incomming calls gewählt eConf antwortet automatisch auf ankommende Rufe.
  nicht g. Ankommende Rufe klingeln solange, bis sie manuell beantwortet werden, oder die entfernte Seite den Ruf abbricht.
automatically send video gewählt Wenn Sie einen Ruf absetzen und eine Verbindung zustande kommt, sendet Ihre Station sofort Bilder.
  nicht g.

Wenn Sie einen Ruf absetzen und eine Verbindung zustande kommt, empfängt Ihr Partner keine Bilder von Ihrer Station. Sie haben dann die Möglichkeit, Videodaten manuell zu senden:

Standard-Layout
(Tools>>Video Adjustment>>Video emission)

Black Stone - Layout
(Stop my video)

accept remote video gewählt Wenn eine Verbindung zustande kommt, zeigt Ihre Station sofort Bilder Ihres Partners.
  nicht g. Auch wenn eine Verbindung zustande kommt, zeigt Ihre Station keine Bilder Ihres Partners.
send large video gewählt Ihr Video wird im CIF-Format (352*288) gesendet.
  nicht g. Ihr Video wird im ¼ CIF-Format (176*144) gesendet.
receive large video gewählt Sie empfangen Video im CIF-Format (352*288), wenn Ihr Partner in diesem Format sendet.
  nicht g. Sie empfangen Video automatisch im ¼ CIF-Format (176*144).

Gehen Sie zur Maske "Gatekeeper / Directory Settings".

config. Gatekeeper

Wenn Sie beabsichtigen, Videokonferenzen über einen Gatekeeper abzuwickeln, so geben Sie bei "GateKeeper" die Gatekeeper-IP Adresse ein. Wollen Sie hingegen nur Punkt-zu-Punkt-Konferenzen abhalten, können Sie das Adressfeld frei lassen.

Im Feld "H.323 alias for communication" tragen Sie bitte den H.323-Namen ein (einen Namen für Ihre Arbeitsstation). Tragen Sie bei "Telephone number" den E.164-Alias Ihrer Arbeitsstation ein, unter dem die Arbeitsstation beim Gatekeeper vom GK-Administrator registriert wurde.

Erst wenn Sie die Konfigurationsmaske mit "ok" abgeschlossen haben, wird die Gatekeeperregistrierung geprüft. Wenn der Gatekeeper nicht erreichbar ist, wird ein Informationsfenster mit der Meldung "Error Gatekeeper (RAS): Registration failed" angezeigt.

Das Ausfüllen der weiteren Optionen ist für den Betrieb im Dienst DFNVideoConference nicht nötig.

Bei der eConf-Standarvariante kann desweiteren über den Menüeintrag Call>Gatekeeper Registration eine Gatekeeperprüfung vorgenommen werden. Im Fehlerfall wird im Hauptfenster unten rechts "GK: none" angezeigt und wie oben beschrieben eine Fehlerfenster angezeigt. Ist die Gatekeeperregistrierung erfolgreich gewesen, wird im Hauptfenster unten rechts bei "GK: " die IP-Adresse des Gatekeepers angezeigt.

GK-Registrierung

Gehen Sie zur Maske "Network Settings".

confNetwork
 
 

Klicken Sie in der Auswahlliste für "Network type" eine maximal zur Verfügung stehende Datenrate an. Die dann verfügbare Gesamtbandbreite wird automatisch bei "Global" und der Bandbreitenanteil für Videodaten bei "Video" angezeigt.

Legen Sie weiterhin fest, welcher Netzwerkadapter Ihres Personal Computers für die Videokonfernzverbindungen genutzt werden soll. Markieren Sie dazu den check button "Choose the network adapter to use" . Sie können diese Auswahl auch eConf überlassen, indem Sie "choose automatically the Networkad Adapter" markieren.

Gehen Sie zur Maske "Audio Settings" .

confAudio

Auf diesem Bildschirm können Sie das Toneingabegerät ("Recording sound device") auswählen. Das kann z.B. Ihre Soundkarte, das interne Mikrofon eines Videokonferenzsystems, eines Headsets oder ein externes Mikrofon sein. Unter "Rendering sound device" können Sie beispielsweise festlegen, welche der in Ihrem PC befindlichen Soundkarten die Tonverarbeitung für Ihre Videokonferenz übernehmen soll.

Sie können die Audiofunktionalität testen. Öffnen Sie dazu den Lautstärkenregler Ihres "Rendering sound device" (Soundkarte), indem Sie auf das Lautsprechersymbol an der rechten Fensterseite klicken. Durchlaufen Sie nun den Audiotest. Betätigen Sie dazu den "Start tests"-Button. Sie sollten dann den Testton hören bzw. beim Sprechen die aufgenommene Lautstärke optisch in dem Anzeigebalken beobachten können. Wiederholen Sie gegebenenfalls den Test mit geänderter Geräteauswahl oder geänderter Lautstärkeeinstellung.

Desweiteren können Sie die Echounterdrückungsfunktion von eConf einschalten, indem Sie den check button "Use echo cancellation system" auswählen.

Gehen Sie zur Maske "Video Settings" .

confVideo

Wählen Sie in dieser Maske das Video-Eingabegerät aus. Wenn die Drop-down-Liste leer ist oder das erwartete Gerät nicht enthalten ist, klicken Sie bitte auf den "Detect"-Button. Ist alles in Ordnung, wird rechts das lokale Bild Ihrer Videokamera angezeigt. Über den "Configure"-Button gelangen Sie zu einer weiteren Maske, wo Sie das Feintuning des Videobildes vornehmen können.

Gehen Sie zur Maske "Gatekeeper / Directory Settings".

Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihr Videokonferenzsystem auf spezielle (T.120-) Dienste vorzubereiten. Dazu gehören Konferenzen mit Datentransfer, wie Chat und Whiteboard oder Applicationsharing. Bei Applicationsharing erreichen Sie, dass andere Konferenzteilnehmer Programme, die auf Ihrem Computer laufen, verfolgen und gegebenenfalls in den Ablauf eingreifen können.

eConf unterstützt T.120 Datendienste via NetMeeting (muß auf dem Computer vorinstalliert sein). Bereiten Sie eConf für die Datendienste vor, indem Sie auf dieser Maske den Eintrag "Share Applications" markieren.

ShareApplications
 
 

Share Applications gewählt 
(Microsoft NetMeeting™ wird genutzt) 
Sie können mit Ihrem Partner Aufgaben gemeinsam bearbeiten. 
nicht ausgewählt (Standard) T.120 - Datendienste sind abgeschaltet

eConf läßt eine full-screen-video-Ansicht des Partners zu. Diese Funktionalität verträgt sich aber nicht mit "Share Applications". Wenn also "Share Applications" ausgewählt wurde, ist kein full-screen-video-Empfang möglich.

Um einen Anruf auszulösen, gehen Sie vom eConf-Startbild aus (s.o.).

manueller Anruf (Standard-Layout):

Wählen Sie den Menüpunkt Call>manual call

ManualCall

Im Feld "Identification" geben Sie bitte den Wählstring/die Rufnummer ein. Wählen Sie das zu verwendende Protokoll (H323 oder SIP) aus und legen Sie den Typ/die Interpretationsvorschrift des Wählstrings fest. Im Videokonferenzdienst wird das Protokoll H.323 verwendet.

Um eine Konferenz mit Datendiensten (s.o.) zu starten muß beim Anruf der Eintrag "Establish data conference" markiert werden.

Wählen Sie dazu eine (maximal wünschenswerte Transfergeschwindigkeit) Datenrate aus, indem Sie auf eine der angezeigten Datenraten klicken.

Für eine bessere Videoqualität wählen Sie eine höhere Geschwindigkeit, falls eine Netzwerk-Bandbreite verfügbar ist, die diese höhere Transferrate unterstützt. Um die Belastung der Netzwerk-Bandbreite zu verringern, wählen Sie eine niedrigere Geschwindigkeit.
Abgesehen davon müssen Sie bei MCU-Konferenzen eine Datenrate wählen, die gleich oder höher ist, als die Datenrate der Konferenz (im Voraus festgelegte Eigenschaft der MCU-Konferenz). Sendet die MCU einen größeren Datenstrom als Sie für Ihre eConf-Station als Maximum festgelegt haben, kommt keine funktionsfähige Verbindung zustande. Wählen Sie also in der Regel die für Ihre Station höchstmögliche Datenrate.

Lösen Sie nun den Anruf aus, indem Sie auf die ok-Taste klicken. Daraufhin sollte Ihr Live-Videobild im eConf-Fenster und das Bild Ihrer/Ihres Konferenzpartner(s) zu sehen sein.

manueller Anruf (Blackstone-Layout):

callManualBlackStone

Lösen Sie nun den Anruf aus, indem Sie auf den "Place call" klicken. Daraufhin sollte Ihr Live-Videobild im eConf-Fenster und das Bild Ihrer/Ihres Konferenzpartner(s) zu sehen sein.

Anruf mittels Historie:

Im eConf-Fenster sehen Sie oben rechts die zwei zuletzt benutzten Wählstrings. Zur Wahlwiederholung klicken Sie direkten auf einen dieser beiden Einträge. In der Black Stone-Variante sind die vorangegangenen Rufnummern unter Favorities>most recent calls zu finden. Klicken Sie auf die gewünschte Rufnummer oder das eConf-Symbol rechts neben der Nummernliste.

Standard-Layout Black-stone-Layout
callHistory callHistoryBlackStone

Anruf mittels Adressbuch:

Eine weitere Möglichkeit, eine Verbindung aufzubauen, besteht darin, das Adressbuch (Directory/ Favorities) aufzurufen. Bei der Standard-Variante wählen Sie den Menüpunkt Call>Directory. Nun können Sie einen Ruf abschicken, indem Sie einmal auf einen Eintrag und anschließend auf "ok" klicken. Die Directory-Maske dient auch zur Bearbeitung der Listeneinträge (hinzufügen, löschen, editieren).

Bei der Black-stone-Variante sind dazu die Adresseinträge als calling cards unter "Manage contacts" einzutragen. Klicken Sie dann auf einen Eintrag in der Maske Favorities, um den Ruf abzuschicken.

Standard-Layout Black-stone-Layout
callDirectory manageContactsBlackStone
callDirectory call FavoritiesBlackStone

Um einen Anruf zu beenden, klicken Sie auf den Aufhängen-Button (Hangup bzw. roter Hörer). eConf trennt daraufhin die Verbindung.

Standard-Layout Black-stone-Layout
Hangup HangupBlackStone

Eine ausführliche Beschreibung der Datenanwendungen können Sie unter Videokonferenz-Handbuch im Kapitel 8.4. finden.

zum Seitenanfang