Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Linphone Version 3.10.2- Konfiguration

Mit dieser frei verfügbaren Software, die für IP-Telefonie mit Videoübertragung bestimmt ist, können Sie am Dienst DFNVideoConference teilnehmen, um mit mehreren anderen Nutzern multimedial zu kommunizieren. Linphone in der aktuellen Version 3.10.2 von 2016/08/31 ist für die Betriebssysteme Windows, OS-X und Linux verfügbar. Es verwendet das Standard-SIP-Protokoll (RFC3261). Der Download erfolgt unter: http://www.linphone.org/technical-corner/linphone/downloads.

Installation

Bei der Installation unter Windows ist zu beachten, dass der Open H.264-Codec von Cisco, der extra angeboten wird, mit installiert wird. Beim Start des Installationsvorganges muss die Firewall-Ausnahme für Windows akzeptiert werden. Unter OS-X wird der Open H.264-Codec automatisch mit installiert.

Unter Ubuntu lässt sich Linphone samt notwendiger Abhängigkeiten über den Paketmanager im Terminal installieren mit: sudo apt-get install linphone. Unter Arch Linux lautet der Befehl im Terminal: sudo pacman -Sy linphone.
Leider steht der Codec H.264 unter Linux nicht zur Verfügung, selbst wenn er systemweit installiert wurde. Es wird der Codec H.263 verwendet – somit kann die Gegenseite das Video des Linux-Clienten sehen. Jedoch empfängt der Linux-Client selbst kein Video der Gegenseite, da die DFN-MCU den Codec H.263+ zurücksendet. Das Problem wurde mit einem Plugin (msx264-1.5.2.tar.gz) auf der Linphone Webseite adressiert: http://download.savannah.gnu.org/releases/linphone/plugins/sources/. Dieses lässt sich zwar installieren, führt aber nicht zur Lösung des Problems (Stand 13.01.2017). Aufgrund der hier genannten Probleme kann die Nutzung von Linphone in der Version 3.10.2 nicht empfohlen werden.

Konfiguration

Kontoeinrichtung abbrechenFür Rufe zum Dienst DFNVideoConference muss kein SIP-Konto eingerichtet werden
bzw. wird keins benötigt.
Bei jedem Start von Linphone kann der Konto-Einrichtungsassistent deshalb abgebrochen werden.Unter Optionen - Einstellungen werden die nachfolgenden Konfigurationen vorgenommen:

Bei Bedarf können noch weitere Einstellungen zu NAT und Firewall unter Netzwerkeinstellungen erfolgen.

Ein Audio-Assistent ist unter dem Menüpunkt Hilfe zu finden, so dass vor einer Videokonferenz das eigene Audio (Mikrofon und Audioausgabe) getestet werden kann. Mikrofon, Lautsprecher und Kamera sind bereits ausgewählt (Multimedia-Einstellungen), wenn Ihr PC dieses Zubehör besitzt. Hier können Sie auch anderes Zubehör festlegen.

Einwahl in eine DFNVC Mehrpunktkonferenz

Die Einwahl in eine DFNVC Mehrpunktkonferenz erfolgt mit der Syntax: sip:979xxxxx@vc.dfn.de (SIP-Einwahl). xxxxx ist dabei die Nummer der Konferenz, der Sie beitreten. Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei der DFN-Hotline.


MCU-Verbindung

Videokonferenzen mit Linphone werden nicht verschlüsselt. Das Senden einer eigenen Datenpräsentation (BFCP) ist nicht möglich. Datenpräsentationen können nur empfangen werden. Verbindungen zum DFNVC-Dienst werden in der Regel in guter Qualität (H.264, G.722) verbunden.

zum Seitenanfang