Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Aethra Vega X3 - Konfiguration

Die Vega X3 ist ein Videokonferenzsystem der Firma Aethra. Die folgende Beschreibung bezieht sich auf die Version 10.1.24 der Steuerungssoftware.

Die Menüführung des Gerätes ist sehr gut strukturiert und selbsterklärend und ermöglicht so eine intuitive und einfache Konfiguration. Auch eine Konfiguration per Web-Interface ist möglich, diese wird hier aber nicht behandelt.

Nach erfolgreicher Installation der Vega X3 müssen zum Betrieb des Dienstes DFNVideoConference noch einige Einstellungen vorgenommen werden. Dabei soll Ihnen diese Seite helfen. Sie finden hier Hinweise zu den Punkten:


Allgemein

Nach dem ersten Start des Konferenzsystems wird folgendes Bild gezeigt:

Startbild

Hier können Sie die ersten Anpassungen vornehmen: Terminalname, Land, Sprache, PBX, Audio-Standard, Video-Standard, Kamera-Bildfrequenz. Die Angaben können dann später im Konfigurationsmenü Installation->Lokalisierung (s.u.) verändert werden.

Im Normalbetrieb wird nach dem Start des Konferenzsystems folgendes Bild gezeigt:

Startbild

In der linken Bildhälfte befinden sich die Buttons für die verschiedenen Varianten zum Verbindungsaufbau. Rechts in der Mitte ist der Button Einstellungen zu finden, über den man zu den Konfigurationsmenüs kommt.
zum Seitenanfang

Konfiguration

Beginnen Sie am besten mit den Konfigurationsmenüs. Betätigen Sie die "OK"-Taste der Fernbedienung, nachdem Sie den Button "Einstellungen" markiert haben. Die Menüübersicht des Einstellungsmenüs erscheint. Hier können Sie in die Untermenüs "
Benutzervorgaben/ Audio-Video-Daten / Installation / Präsentation / Diagnostik " verzweigen.

Konfigurationsübersicht
Aktivieren Sie ihre Option immer, indem Sie den entsprechenden Button markieren und dann mit der Fernbedienungstaste "OK" bestätigen.

zum Seitenanfang

Benutzervorgaben

Das Menü Einstellungen-Benutzervorgaben unterteilt sich gemäß dem folgenden Bild in weitere Untermenüs:

Benutzervorgaben

Bedienfeld: In dieser Rubrik kann das Erscheinungsbild des Konferenzsystems individuell gestaltet werden. Dazu stehen die folgenden drei Untermenüs (General, Bildschirmschoner, Fernbedienung) zur Verfügung.

Bedienfeld generell

Bedienfeld Bildschirmschoner


Zur Konfiguration der Fernbedienung kann eingestellt werden

Bedienfeld Fernbedienung



Anruf-Antwort Modus:

neben weiteren Optionen kann im General-Menü eingestellt werden:

  1. Do Not disturb: falls ausgewählt, so akzeptiert das System nach dem Start und nach jeder Verbindungstrennung keine ankommenden Rufe und ein entsprechendes Icon wird auf dem lokalen Terminal angezeigt.
  2. Video Privacy: wenn eine Verbindung besteht: die Funktion kann mittels der Fernbedienungstaste "VIDEO PRIVACY" aktiviert werden. Das lokale Videobild wird dann nicht mehr übertragen. Das Icon Video Privacy erscheint im Videofenster und zeigt an, dass die Gegenstelle keine Videobilder mehr empfängt.
    wenn keine Verbindung besteht: Die Menüoption aktiviert/ deaktiviert "Video privacy" wie oben beschrieben. ... zusätzlich antwortet ein "Not disturb"-System nicht auf ankommende Rufe (besetzt aus Sicht der Gegenstelle).

Anruf-Antwort Modus generell

Im H.320-Untermenü kann folgendes eingestellt werden:

  1. Audionummer = Videonummer: In einem s.g. non-aggregated ISDN-Ruf kann sich die Audio-Rufnummer von der Video-Rufnummer unterscheiden. Wenn diese Auswahlbox nicht gewählt ist, fragt das System die Video-Rufnummer ab und bietet standardmäßig dieselbe Nummer an, die auch schon als Audio-Rufnummer benutzt wurde.
  2. Automatisch zusätzliche Rufe: wähle, ob zusätzliche Rufe automatisch oder manuell konfiguriert werden können.
  3. Modus: erlaubt festzulegen, ob ISDN-Rufe im 64k oder 56k-Modus erfolgen sollen.
  4. Begrenzung TCS4: Definition des TCS4-Begrenzers als "#" oder "*"; TCS4 ist eine spezielle Routing-Methode für direkte Videorufe, wenn ein Gateway im Netz arbeitet (zur Verbindung von ISDN-Netzwerk und IP-Netzwerk).
    Um einen TCS4-Ruf zu starten, ist der Wählstring wie folgt aufzubauen: Gatewaynummer, Trennzeichen und TCS4-Erweiterung (z.B. ISDN_Gatewaynummer#TCS4_Erweiterung).

Anruf-Antwort Modus H.320

Im Broadcast-Untermenü kann eine übertragung als "broadcast" deklariert werden und durch weitere Optionen spezifiziert werden.
Um einen Broadcastruf durchführen zu können, ist zu beachten, dass die beteiligten Terminals die gleichen Audio-, Video-, Raten- und Daten-Konfigurationen aufweisen.

Anruf-Antwort Modus Broadcast



Zustandsleiste anzeigen und Transparenz:

Zustandsleiste anzeigen und Transparenz



Farben anpassen:

In diesem Menü wird die farbliche Personalisierung des grafischen Interfaces des Videokonferenzsystems ermöglicht.

Farben anpassen

zum Seitenanfang

Audio-Video-Daten

Audio-Video-Daten Menü


Audio:

Hier finden Sie die Punkte

Audio Hauptmenü

Audio - Eingänge

Audio - Processing

Audio - Ausgänge


Videoqualität:

Hier können die folgenden Parameter konfiguriert werden:

Video Qualität


Kameras:

Dieses Menü unterteilt sich in drei Untermenüs und erlaubt folgende Konfigurationen:

  1. Einstellungen
    • Zu-/ abschalten der Fernbedienung der lokalen Kamera.
    • Wähle aus dem Dropdown-Menü den aktiven Videoeingang
    • Lege die Werte für Kontrast, Helligkeit, Farbe fest, um ein besseres Videobild zu erhalten.
    Ein Vorschaubild erlaubt die sofortige Kontrolle der änderungen.
  2. Customize
    Jede Eingabeschnittstelle kann zu- oder abgeschaltet werden (enabled\disabled werden, d.h. in eine Auswahlliste aufgenommen bzw. herausgelöst werden), mit einem Namen versehen werden, für die schnelle Bedienung einer Kurzwahltaste zugeordnet werden (rot, gelb, Kamerataste auf der Fernbedienung).
    Um eine Kurzwahl festzulegen, wählen Sie das zugeordnete Icon und drücken OK.

    Für den VGA/DVI-I-Input können Sie aus dem Drop-Down-Menü wählen:
    • analog (analoges DVI-Input-Signal aktiviert)
    • digital (digitales DVI-Input-Signal aktiviert)
    • automatisch (default; analoges und digitales DVI-Input-Signal aktiviert)
  3. Driver
    Für die Einstellung wird das Administratorpaßwort benötigt. Hier kann der Treiber für die Raumkamera und andere Videoeingänge ausgewählt werden und die PTZ-Funktionalität für alle Videoeingänge aktiviert werden ("MOVE" markieren).

Cameras - Customize

Cameras - Driver


Monitor:

Monitor - Einstellungen

Monitor - PIP-PaP

Monitor - Plasma


Datenkanal:

Datenkanal

zum Seitenanfang

Installation

Im Menü Installation sind wiederum eine Vielzahl Untermenüs aufrufbar. Die Auswahlmöglichkeiten sind im folgenden Bild erkennbar. Davon wird hier nur auf die Terminaleinstellungen und Netzschnittstellen-IP eingegangen.

installation


Terminal Einstellungen:

In diesem Menü können die Terminaleinstellungen für verschiedene Netzwerkinterfaces eingestellt werden. Für jedes Interface können folgende Einstellungen vorgenommen werden:

Beachte:
Wenn für die Audio-/Video-Encoder/Decoder "auto" festgelegt wird, wählt das System die Encoder/Decoder in Abhängigkeit von der Bandbreite der Konferenzverbindung. DualVideo H.239 und DuoVideo können ebenfalls zu- oder abgeschaltet werden.



installation-terminal-einstellungen-video

Netzwerkeinstellungen

Netzschnittstellen-IP: In diesem Menü sind die fünf Optionen:

verfügbar. Aus der Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten sei hier nur auf die Vorbereitung des Gerätes auf die Nutzung für IP-Konferenzen mit H.323-Protokoll hingewiesen.
Wählen Sie den Menüpunkt IP Konfiguration; und im nachfolgenden Menü noch einmal IP Konfiguration (integrated LAN alias netzgebundenes LAN) - Geräte mit WLAN-Option haben hier weitere Unterpunkte - In diesem Menü kann automatischer Bezug der IP-Adresse ein- oder ausgeschaltet werden. Wenn die Adressvergabe nicht dynamisch erfolgt, nehmen Sie manuell die Einstellung der folgenden Parameter vor:
H-323 Einstellungen: In diesem Abschnitt sind die Konfigurationsoptionen einzustellen, die benötigt werden, um das System mit dem H-323-Protokoll zu nutzen.
zum Seitenanfang

Präsentation

Während einer Videokonferenz können (PowerPoint-)Folien oder JPEG-Bilder gezeigt werden, die vorher mit Hilfe eines PC auf das Aethra-System geladen wurden.
Um die Files auf das System zu laden, muss das Programm AePPtManager auf dem PC installiert werden. Das Programm kann heruntergeladen werden, indem über das System-Web-Interface das TOOLS-Icon ausgewählt wird. Die selbstentpackende AePPTManager.exe erzeugt in einem Zielordner u.a. die Files AePPTManager.exe and AePPTManager.ini .
Vorgehen:
  1. Nach dem Start des Presentation Manager (AePPTManager.exe) ist die IP-Adresse des Aethra-Systems anzugeben und die Präsentation zur übertragung auszuwählen.
  2. Indem die SLIDE-Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird, wird die Presentation Manager-Seite angezeigt.
  3. Betätigen des "DISPLAY PRESENTATIONS"-Icons und der OK-Taste führt dazu, dass eine übersicht der ersten neun Folien der Präsentation lokal angezeigt wird.
  4. Man kann dann eine Folie auswählen, indem die Pfeiltasten der Fernbedienung benutzt werden und OK gedrückt wird. Die Folie wird nun lokal als Vollbild gezeigt und zum entfernten System übertragen.
  5. Zur Steuerung der Präsentation können die Fernbdienungspfeile oder die Icons im unteren Bildschirmbereich benutzt werden.
    vorige Folie  zur vorigen Folie nächste Folie  zur nächsten Folie Folienübersicht  zeige Folienübersicht 
    Um die Präsentation zu verlassen, ist die HOME-Taste zu drücken.
zum Seitenanfang

Diagnostik

Diagnostik

Terminal Test:
Bei Auswahl dieser Option wird ein interner Systemtest durchgeführt. Dies bietet sich beispielsweise an, wenn während einer Konferenzverbindung Audio-/ oder Videoprobleme auftreten. Während dieses Tests werden lokal im System abgelegte Audio- /Videoaufzeichnungen benutzt, um eine Konferenzverbindung zu simulieren.
Die Betätigung einer beliebigen Taste beendet den Test.


Die folgenden Screenshots demonstrieren die zahlreichen weiteren Möglichkeiten, das System zu kontrollieren (Audio, Video, Netz, Verbindungszustand, Hardware).

Schnittstellen

diagnostik-audio


diagnostik-audio

diagnostik-video

diagnostik-ipnetz

diagnostik-isdnnetz


Verbindungszustand:

diagnostik-status


Hardware:

diagnostik-hardware

zum Seitenanfang

Durchführen einer Konferenz

Um einen Anruf auszulösen, gehen Sie vom Startbild aus ("Um anzurufen" s.o.) und wählen Sie Video:

- manueller Anruf:

Im obersten Feld geben Sie bitte den Wählstring/die Rufnummer ein. Geben Sie den Wählstring als IP-Adresse oder im E.164-Alias-Format ein. Stellen Sie bei Bedarf andere Verbindungsoptionen ein als die vorab gewählten Standardwerte (Rufbandbreite; Ruf über IP oder ISDN).

Lösen Sie nun den Anruf aus, indem Sie auf der Fernbedienung die grüne Wähl-Taste drücken oder den "Anrufen"-Button im Onscreen-Menü klicken. Daraufhin sollte die Konferenzverbindung aufgebaut werden.

- Anruf mittels Adressbuch:

Eine weitere Möglichkeit, eine Verbindung aufzubauen, besteht darin, das Adressbuch aufzurufen. Betätigen Sie hierfür das Buchsymbol (im Startbild wählen Sie Tel. Buch s.o.). Sie sehen Ihre durchgeführten Anrufe, verpasste Anrufe, angenommene Anrufe und die gespeicherten Kontakte. Diese Liste können Sie editieren.


Bei Bedarf können Sie sich über den Zustand der Konferenz informieren (s. Verbindungszustand).

Beenden einer Konferenz

Um einen Anruf zu beenden, klicken Sie die rote "Disconnect"-Taste auf der Fernbedienung und bestätigen Sie die Abbruchwunsch. Im Menü "Audio- und Videoanruf" steht dafür der Button "Trennen" zur Verfügung.

zum Seitenanfang