Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Stecker für Audio-, Video- und Datenübertragung

Im Audio- und Videobereich gibt es die verschiedensten Steckersorten für die unterschiedlichsten Verwendungen. Zum Beispiel gibt es schon beim Anschluss des Monitors an den Computer mehrere Varianten. Damit man bei dieser Auswahl die Übersicht behält, finden sie hier eine Auflistung der wichtigsten Steckersorten.

 

Bild Name
Verwendung
HDMI
HDMI

- HDMI ist eine volldigitale Schnittstelle zur Übertragung von Audio- und Videodaten
- Standard für HD-Medien wie z.B. Blu-ray, HDTV und HD-DVD
- für HDMI 1.1 & 1.2 existieren zwei Steckernormen, Typ A und Typ B (ca. 4,5 x 13/21 mm)
- für HDMI 1.3 gibt es zusätzlich einen kleineren Stecker vom Typ C (ca. 2,5 x 10,5 mm)
- HDMI 1.2 erlaubt einen Datentransfer von 5 Gbit/s (Typ A) bis zu 10 Gbit/s (Typ B)
- HDMI 1.3 erlaubt einen Datentransfer von 10.2 Gbit/s (Typ A & Typ C)
- Audio kann bis zu einer Frequenz von 192 kHz übertragen werden und Video bis 165 MHz
- HDTV kann dadurch bis zur maximal möglichen Auflösung von 1080p zu dargestellt werden
- HDMI ist abwärtskompatibel zu DVI
- HDMI besitzt den integrierten Kopierschutzstandard HDCP

DVI
DVI
- Übertragung digitaler Videodaten
- max. Übertragungsrate von 1,65 Gbit/s
- für Anschluss eines TFT-Monitors oder eines Projektors am Computer geeignet
- zum Anschluss von Computern oder DVD-Playern an entsprechende Fernseher geeignet
- es gibt 3 DVI-Varianten, welche sich in Single-Link (max. Auflösung 1600 x 1200) und Dual-Link (max. Auflösung 2048 x 1536) unterscheiden
- DVI-I (integrated, also sowohl analog und digital): als Single-Link (18+5 Pins) und Dual-Link (24+5 Pins)
- DVI-D (nur digital): als Single-Link (18+1 Pins) und Dual-Link (24+1 Pins), selten mit 12+1 Pins welche aber keine DDC-Daten übertragen
- DVI-A (nur analog): kommt nur selten zum Einsatz
VGA
VGA

- Übertragung analoger Videodaten
- ermöglicht Anschluss von Röhrenmonitoren, Projektoren und auch häufig TFT-Monitoren an Computern
- VGA-Stecker sind für Auflösungen über SXGA (1280 x 1024) nicht zu empfehlen, da es hier sowohl bei TFT- als auch bei Röhrenmonitoren Qualitätsverluste gibt
- Qualität schlechter als bei DVI: Videodaten werden zum Transport von digital in analog gewandelt und dann am Bildschirm wieder zurück in digital

Scart
Scart

- Scart überträgt sowohl Bild- als auch Audiosignale
- Europäischer Standard für Audio- und Videogeräte (z.B Fernseher oder Videorecorder)
- Zusammenfassung aller notwendigen Signale in einem mehrpoligen Stecker
- Scart kann die analogen Signale RGB, Composite Video sowie bei aktuellen Geräten auch S-Video übertragen

S-Video
Hosidenstecker
für S-Video

- Transfer von Videodaten
- Audiodaten können nicht übertragen werden; dafür zusätzliche Kabel nötig (meist Cinch)
- Helligkeits- und Farbinformationen werden getrennt übertragen, wodurch die Bildqualität im Vergleich zu Composite Video steigt
- geringere Qualität als RGB oder Component-Video
- S-Video findet Anwendung in DVD-Player, Videorecordern oder auch Spielekonsolen

Cinch
Cinch

- Cinch bezeichnet ungenormte Steckverbindungen, mit welchen elektrische Signale übertragen werden
- Nutzung im Video- und Audiobereich
- oft werden Cinch-Stecker zu mehreren zusammengefasst und farbcodiert (im Bild ist rot der rechte Audiokanal, schwarz der linke Audiokanal und gelb für Composite Video)

Klinke 3,5
Klinke 3,5 mm
- Klinkenstecker sind elektrische Steckverbinder, welche Gleich- oder Wechselspannung übertragen
- Übertragung von Audiosignalen (oft für Kopfhörer)
- Verbindung mit Gerät oft lose, dadurch hohe Gefahr von Wackelkontakten
- Mono- und Stereostecker sind nicht kompatibel
- 3,5 mm werden meist für tragbare Geräte (wie MP3-Player), Soundkarten oder Kopfhörer genutzt
Klinke 6,3
Klinke 6,3 mm

- ist wesentlich stabiler als 3,5 mm und findet im professionellen Bereich Anwendung
- wird z.B. an Stereoanlagen und hochwertigen Geräten wie Mischpulten, Keyboards usw. genutzt

USB
USB

- USB-Kabel besitzen 4 Adern, von denen 2 für den Datentransport und 2 zur Spannungsversorgung verantwortlich sind
- mit USB werden externe Geräte (wie z.B. Mäuse, Kameras oder Massenspeicher) an den Computer angeschlossen
- über USB kann man Geräte mit geringem Stromverbrauch mit Spannung vom Computer versorgen (0,5 A)
- USB-Geräte können im laufendem Betrieb angesteckt werden; Erkennung erfolg sofort
- es gibt mehrere Standards für USB: 1.1 (max. Übertragung mit 0,2 MByte/s), 2.0 (60 MByte/s) und 3.0 (300 MByte/s)
- USB 3.0-Kabel sind auf Grund der Stecker nicht abwärtskompatibel

FireWire
FireWire
(IEEE 1394)

- digitale Schnittstelle zum Datenaustausch
- es gibt zwei Versionen von FireWire: IEEE 1394a (max. Übertragung mit 100, 200 oder 400 MByte/s) und IEEE 1394b (800MByte/s)
- analog USB ist es möglich, Geräte im laufendem Betrieb anzuschließen und erkennen zu lassen
- FireWire wird vorwiegend für die Übertragung digitaler Bilder und Videos (z.B. DV-Camcorder) genutzt, aber auch zum Datenaustausch mit externe Massenspeichern
- FireWire versorgt externe Geräte mit 1,5 A, was zum Betrieb von Festplatten ohne Netzteil notwendig ist

XLR
XLR

- qualitativ sehr hochwertiger Stecker zur Übertragung analoger und digitaler Audiosignale für den professionellen Bereich
- XLR nutzt eine symmetrische Signalführung, wodurch die Störsignale auf den Leitungen aufgehoben werden
- XLR-Stecker besitzen eine metallische Abschirmung und eine mechanische Verriegelung
- Größte Verbreitung hat die 3 polige Variante, wobei auch 5- und 7 polige Varianten existieren