Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Logitech ConferenceCam Connect

PDF-Version (druckoptimiert)


Allgemein

LeistungsparameterBild:Logitech ConferenceCam Connect

Systemvoraussetzungen

Installation

Zubehör/weitere Bilder

Vorschaubild:Lieferumfang
zum Seitenanfang

Test

Testzeitraum : Juni 2015

Kontrast und optische Auflösung

Bild: Kontrast und Auflösung

Abb.1: Testbilder zu Kontrast und Auflösung - Kamerabild (links), Ausgangsbild (rechts)

Farbwiedergabe

Bild: Farbwiedergabe

Abb.2: Testbilder zur Farbwiedergabe - Kamerabild (links), Ausgangsbild (rechts)

Szenarien

Bild: HelligkeitskompensationBild: Helligkeitskompensation

Abb.3,4: Helligkeitskompensation

Bild: Lochwand

Abb.5: Aufnahme im Nahfeld (Lochwand)

Weitere Bilder und Testaufnahmen

Bild: Normale Beleuchtung mit offenen Vorhängen

Abb.6: Normale Beleuchtung mit offenen Vorhängen

Bild: Normale Beleuchtung mit abgedunkelter Projektionsfläche

Abb.7: Normale Beleuchtung mit abgedunkelter Projektionsfläche

Bild: Normale Beleuchtung mit komplett geschlossenen Vorhängen

Abb.8: Normale Beleuchtung mit komplett geschlossenen Vorhängen

Bild: Tageslicht

Abb.9: Tageslicht

Bild: Normale Beleuchtung mit Vorhang

Abb.10: Normale Beleuchtung mit abgedunkelter Projektionsfläche

Bild: Normale Beleuchtung mit komplett geschlossenen Vorhängen

Abb.11: Normale Beleuchtung mit komplett geschlossenen Vorhängen

Sonstiges

Die Kamera kann durch ihren eingebauten Akku ca. drei Stunden ohne Netzanschluss betrieben werden. Die Aufladung ist mittels USB-Anschluss (nicht im laufenden Betrieb) oder mitgelieferten Netzteil möglich.

Die Fernbedienung muss sehr genau auf die Empfangsfläche gerichtet werden. Desweiteren muss die Kamera für die Verwendung der Fernbedienung am Netz angeschlossen sein. Sie dient im Ruhemodus mittels Magneten als Abdeckung sowohl des Bedienfeldes als auch der Kamera und wird zur Betätigung von dort abgenommen.

Tablets auf Android- und Windows-Basis (ab Android 4.3 oder Windows Phone 8.1) können als Eingangssignalgeber kabellos mit der Kamera verbunden werden. Die Anzeige der Bilder kann per HDMI dann auf einem geeigneten Display stattfinden (Screen-Mirror).

zum Seitenanfang

Fazit

Die ConferenceCam überzeugt durch ihre Audioeigenschaften. Sie deckt einen 360°-Umfang etwa 3 bis 4 Meter Entfernung ab. Hier ist sie gut für kleinere Gruppen bis ca. 6 Personen geeignet.

Im Bereich des Videos ist die praktische Einsetzbarkeit gegeben. Da die Kamera über eigene Chips für die Bildverarbeitung verfügt, wird der Rechner von dieser Arbeit teilweise entlastet. Der digitale Zoom kann nur teilweise den fehlenden mechanischen Zoom ersetzen. Er hat Schwächen in der Nahaufnahme. Dafür ist das Blickfeld mit 90 Grad Umfang im oberen Bereich der Leistungsklasse.

Die Gegenlichtkompensation gelingt nur teilweise. Bei mehreren unterschiedlichen Lichtquellen im Raum tritt im übertragenen Video Kantenbildung auf.