Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Polycom VSX 7000

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Zeitraum: September/Oktober 2004

SW-Version: 7.0.1

Das Gerät VSX 7000 ist ein H.320/H.323-Client mit optionaler Multipointfunktionalität für bis zu vier Teilnehmer. Es hat ein gelungenes Design, das sich an die Audiokonferenzanlagen von Polycom anlehnt. Es ist in natura noch beeindruckender als auf Abbildungen.

zum Seitenanfang

Installation

Der Anschluß des Gerätes gestaltet sich problemlos. Das Gerät ist danach schnell betriebsbereit. Dazu trägt bei, dass Polycom die Administratoren unterstützt, indem sehr anschaulich gestaltete Anschlußpläne/Kurzreferenzen in Posterform bzw. Handbücher als PDF-Files zur Verfügung gestellt werden.

Die wesentlichen Einstellungen können zügig vorgenommen werden. Der Administrator kann sehr viele Einstellungen festlegen. Diese können per Paßwort vor dem normalen Nutzer verborgen werden, welcher dann nur noch über einige Anpassungsoptionen verfügt.

zum Seitenanfang

Test

Das Gerät VSX 7000 besitzt eine neugestaltete Bedienoberfläche. Das "Look and Feel" der Bedienoberfläche erinnert etwas an die bunte Farbenwelt von Windows XP. Diese Farben können mittels sogenannter Farbenschemata geändert werden. Dabei lernt man den Unterschied zwischen Stahl-, Beton- und Mitternachtsgrau kennen. Letzteres ist 1:1 dasselbe Schema, wie wenn man "Klassische ViewStation" auswählt.

Der erfahrene Polycom-Anwender findet sich aber trotzdem an Hand der konsistent gebliebenen Bezeichnungen der einzelnen Menüpunkte schnell zurecht.

Die Fernbedienung des Gerätes wurde ebenfalls überarbeitet. Dabei wurden Doppelbelegungen von Tasten so weit wie möglich vermieden, was zwar einerseits erfreulich ist, aber nun auch andererseits zu einer höheren Anzahl Tasten führt, was auch wieder mehr Aufmerksamkeit erfordert. Leider wurde die Taste [Menü] bei der Neugestaltung der Fernbedienung komplett eingespart. Auch scheinen noch nicht alle neuen Tasten vollständig getestet worden zu sein, da z.B. nach einem Statistikaufruf des Gerätes ein sofortiger Druck der Anzeigetaste die Kamera neben der eigentlich gewünschten Funktion auf die Steuerung der Gegenstelle umstellt.

Ein recht nützliches Merkmal trägt zum schnellen Erkennen von Tippfehlern bei: das gerade eingegebene Zeichen wird zur Kontrolle angesagt.

Die Anzeige der Kamerakontrolle erscheint manchmal auf deutsch und manchmal auf englisch, je nach dem, aus welchem Menü man in diese Anzeige gelangt.

Die Polycom VSX 7000 lieferte in allen Tests sehr gute Audio- und Videoqualität. Die fehlenden T.120-Komponenten werden durch "Visual Concert" ersetzt. Dazu sind das Videokonferenzsystem, ein Laptop, das Rechenrnetzwerk, das Mikrofon, ein Beamer an das separate Gerät "Visual Concert" anzuschliessen. Ist die Konferenzeinwahl erfolgt, kann der Desktopinhalt des Laptops auf Knopfdruck am "Visual Concert" an die Konferenzteilnehmer gesendet werden.
Die Nutzung von "Visual Concert" hat bei ISDN-Verbindungen seine besondere Berechtigung, aber bei IP-Verbindungen kann man den zusätzlich nötigen Laptop auch gleich für eine zweite separate Datenverbindung nutzen.

Besonders gelungen ist die Dual-Monitor-Emulation, welche zwei Bilder einer Gegenstelle auf einem Monitor darstellen kann. Darüberhinaus ist aber auch echter Dual-Monitorbetrieb möglich, wenn zwei Monitore zur Verfügung stehen.

Die Zusammenarbeit mit der DFN-MCU (RADVision MCU-100, SW 3.2.38) war weitgehend problemlos und qualitätsmäßig überzeugend.

zum Seitenanfang

Fazit

Die VSX 7000 ist ein Gerät, welches ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in seiner Kategorie bietet.

Dokumentation

Hersteller: Polycom
Distributor: MVC

Unterstützte Standards H.320, H.323
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.728, G729A, Siren14 (14 kHz Audio)
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+, H263++, H264
Videoeingänge integrierte Kamera,
1 S-Video 4 Pin MiniDin (Zweitkamera, Dokumentenkamera oder Videorecorder)
1 composite/RCA (Zweitkamera, Dokumentenkamera oder Videorecorder)
1 DVI/SXGA (1280 x 1024)
Videoausgänge 1 Hauptmonitorausgang (MiniDin, S-Video),
1 Hauptmonitor (RCA/composite),
1 Zweitmonitor (S-Video),
1 Zweitmonitor (RCA/composite),
1 Zweitgrafikdisplay (VGA: 640x480)
Bandbreite IP: max. 2 Mbps; ISDN: max. 2 Mbps

Wir danken den Firmen Polycom und MVC für die Teststellung.

zum Seitenanfang