Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht VCON MXM 2.01

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Der Media Xchange Manager (MXM) der Firma VCON ist ein System, mit dem VCON-Endgeräte, die im MXM-Mode laufen, vollständig verwaltet werden können. VCON-Endgeräten, die nicht im MXM-Mode laufen, und anderen H.323 Videokonferenzsystemen steht der MXM als Gatekeeper zur Verfügung. Er läuft auf einem Windows-NT-Server. Hauptbestandteil des MXM ist seine Gatekeeperfunktionalität.

Getestet wurde im Juli 2002 ein 30 Tage Testlizenz, die es erlaubt, 10 Endgeräte zu verwalten oder anzumelden. Zusammen mit der VCON Conference Bridge (VCB) kann eine Mehrpunktkonferenz mit maximal 8 Teilnehmern durchgeführt werden.

zum Seitenanfang

MXM

Hauptsächlich wurde die Gatekeeperfunktionalität getestet. Folgende Systeme wurden am MXM angemeldet und waren bei Punkt zu Punkt Verbindungen untereinander ohne Probleme erreichbar: Polyspan: Viewstation 512 (SWV 7.2) und ViaVideo 3.0; VCON: Escort 25 (MeetingPoint 4.61 XP), Cruiser 384 (MeetingPoint 4.6), ViGO Professional (MeetingPoint 4.6 Beta), MC 8000 (MeetingPoint 4.6 Beta), MC 9000, Falcon IP DUAL (Software Version 0201.M03.D24.H10); Netmeeting 3.01; SunForum 3.2.

Bei der Anmeldung am MXM wird jedem Endgerät, das den MXM als Gatekeeper (Nicht-MXM-Mode) nutzt, innerhalb des MXM eine Endgerätenummer zugewiesen. Diese Nummern beginnen ab einem definierten Startwert und werden in der Reihenfolge der angemeldeten Geräte inkrementiert. Dem VC-System sind sie unbekannt. Eine Änderung der Nummer im MXM bleibt dem Nutzer am Endgerät verborgen. Über diese Nummer können Endgeräte vom MXM miteinander verbunden werden.
Alle angemeldeten Endgeräte werden in festgelegten Verzeichnissen aufgelistet, die sich nicht verschieben oder ändern lassen. Abgemeldete Geräte (auch angemeldete, deren H.323 Name nur geändert wurde) erscheinen in der Liste durch ein durchgestrichenes rotes Kreuz als nicht mehr angemeldet. Diese können nur per Hand gelöscht werden.
Bei der Einrichtung anderer Zonen (Gatekeeper), die mit Null beginnen, muß man vorab unter Hunting Groups dem Attendant etwas anderes als Null zuweisen. Somit bekommt man die Null frei und kann letztgenannte Einträge definieren. Leider ist die gesamte DFN-Zone nicht von Geräten, die den MXM als Gatekeeper nutzen, erreichbar, wenn der DFN-Präfix (0049...) benutzt wird. Auch am DFN Gatekeeper angemeldete Geräte können am MXM angemeldete Geräte nicht rufen. Wird jedoch für den DFN Gatekeeper bei der Zonendefinition im MXM ein Präfix verwendet, der nicht Bestandteil der DFN Präfixmenge ist, funktioniert das Zusammenspiel von MXM- und DFN-Gatekeeper. Das ist unlogisch, aber es funktioniert. Die DFN-Zone ist erreichbar.

zum Seitenanfang

VCB

Mehrpunktkonferenzen sind zusammen mit der VCON Conference Bridge möglich. Die VCB Software muß auf einem anderen Rechner installiert sein, wobei während der Nutzung kein anderes Programm aktiv sein sollte.
Wir haben zwei Konferenzen mit 4 und 5 Teilnehmern bzw. Geräten ( 2x ViaVideo 3.0, VCON Cruiser 4.6, Escort 4.61 XP, Falcon IP) im Continuous Presence Mode getestet. Die Audioqualität war zufriedenstellend. Die Videoqualität war teilweise gekennzeichnet durch Standbilder von mehreren Sekunden, nichtflüssigem Video und Blockbildern. ViaVideo hat bis zu 10 Bilder pro Sekunde gesendet und empfangen. Während des Aufsetzens der Konferenz mittels Einladen über die VCB gab es mehrere Abstürze der Bedienoberfläche MXM2.01 bei Aktualisierung mit F5 (Refresh mxm Data). Ein Dial in von Endgeräten ist möglich, aber aus Herstellersicht nicht unbedingt vorgesehen.

zum Seitenanfang

Fazit

Der Media Xchange Manager eignet sich sehr gut zur Administration von VCON-Geräten im MXM-Mode, da diese vollständig remote konfiguriert und verwaltet werden können. Alle anderen von uns getesteten, nicht zur VCON Produktpalette gehörenden Geräte nutzen die Gatekeeperfunktionalität und sind nicht remote konfigurierbar.
Der MXM funktioniert zusammen mit einer hierarchischen Gatekeeperstruktur, wie sie beim Dienst DFNVideoConference verwendet wird.
Bedingung ist, daß bei der Zonendefinition im MXM der Präfix (0049...) des Mastergatekeepers nicht vorkommen darf.

Dokumentation

Hersteller: VCON

Unterstützte Standards H.323
Audiokodierungen G.711
Videokomprimierung H.261, H.263 bei voice activated
H.261 bei continuous presence
Videoformate CIF, QCIF bei voice activated
QCIF bei continuous presence
zum Seitenanfang