Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht ewMeeting

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Das Programm ewMeeting ist ein SIP-basiertes Softwaretool für Videokonferenzen.

Der Test der Version 1.1 wurde am VCC am 08.10.2002 von 15:00 - 16:30 Uhr zusammen mit Herrn Levi (Mitarbeiter e-works) und Frau Bruschek (FH Magdeburg) durchgeführt.

zum Seitenanfang

Installation

Die Konferenz wird auf einem Konferenzserver aufgesetzt, welcher einen eindeutigen Link vergibt. Dieser Link und der Konferenzbeginn werden per E-Mail an die Teilnehmer versendet, welche dann durch Anklicken des Links unmittelbar in der Konferenz sind. Der Server sollte als Minimum einen 1,2 GHz-Prozessor und 512 MByte RAM besitzen, das notwendige Betriebssystem ist Windows NT , Windows 2000 Professional oder Windows XP Professional.

Die Client-Seite liegt z.Z. in italienisch, spanisch und englisch vor. An einer deutschen Oberfläche wird gerade gearbeitet. Der Client sollte mindestens 450 MHz, 64 kByte RAM, Windows 98 oder höher und einen Internet Explorer 4.0 oder höher besitzen. Von der Firma wird Windows 2000 als Betriebssystem empfohlen. Dazu ist noch eine Web-Cam per USB notwendig. Eine Internetanbindung von mindestens 56 kbps wird vorausgesetzt. DieSprachwahl der Oberfläche wird vom Administrator vorgenommen und kann für jeden Teilnehmer einzeln gesetzt werden. Eine LINUX-Version des Clienten ist gerade in Erstellung, danach wird eine Client-Version für den Mac programmiert.

Den Client gibt es als 10er-, 25er-, 50er- und 100er- Lizenz.

zum Seitenanfang

Test

Die Einwahl klappte problemlos, die im Browser nun angezeigte Oberfläche ist sehr aufgeräumt und benutzerfreundlich. Die Bildgröße war auf QCIF von Seiten des Administrators eingestellt, damit waren nur sehr kleine Bilder zu sehen. Die Qualität der Verbindung war zufriedenstellend, allerdings traten doch einige Aussetzer im Audio auf, welche teilweise einige Minuten die Beschäftigung mit dem Programm und nicht dem Inhalt der Konferenz erforderten. Das Video lief stabil, wenn auch mit einigen wenigen Bildstörungen. Die Verbindungsprobleme können aber auch an der geringen Bandbreite des italienischen Netztes liegen, welches noch recht schwach dimensioniert ist, wie uns Herr Levi erläuterte.

Die Oberfläche zeigt ständig die Auslastung der CPU und der Netzverbindung an, damit sind hierfür keine anderen Tools notwendig. Daneben erhält der Nutzer auch fortlaufend die Information über die Länge der Konferenz und den Verbindungsstatus anderer Teilnehmer.

Eine Konferenz kann auch in anderen Modi (CIF, Bandbreite bis 512kbps) durchgeführt werden. Ein Umschalten der Modi ist während der laufenden Konferenz nicht möglich, es muß erst wieder eine neue administriert werden, der Link verschickt werden und die Teilnehmer müssen sich neu einwählen. Ein Test einer Konferenz mit CIF und höherer Bandbreite hatte dann auch eine bessere Videoqualität.

Das empfangene Bild kann durch Anklicken des gewünschten Bildes entweder auf 75% des Bildschirmes oder im Vollbildmodus angezeigt werden. Die Qualität eines empfangenen QCIF-Bildes im Vollbildmodus läßt allerdings erwartungsgemäß zu wünschen übrig.

Die Datenanwendung funktioniert fehlerfrei. Es ist in einer Mehrpunktkonferenz möglich, einen privaten Chat mit nur einem Partner zu führen, welcher den anderen Teilnehmern dann verborgen bleibt. Daneben bietet ewMeeting die Möglichkeit, Abstimmungen durchzuführen. Der Moderator kann eine Frage zur Abstimmung stellen und je nach Antwort wird dann bei jedem Teilnehmer im "users"-Bereich ein grüner (für ja) oder roter Punkt (für nein) angezeigt.

Das Application-Sharing lief erwartungsgemäß mit allen Funktionen der Freigabe und Kontrolle wie im Standard beschrieben.

Die Audioeinstellungen unterliegen einem hierarchischen System der Kontrolle, welches per Konferenzgenerierung eingestellt wird. In der Testkonferenz machte es sich negativ bemerkbar, daß die einzelnen Teilnehmer nicht ihr Mikrofon stumm schalten konnten. Dieses war nur durch den Moderator möglich. Diese Tatsache machte sich auch negativ bemerkbar, wenn ein Teilnehmer etwas sagen wollte und der Administrator diese Anforderung nicht sofort registrierte. Damit war oft eine kleine Verzögerung verbunden. Andererseits erhöht die alleinige Kontrolle des Moderators über den Ton enorm die Disziplin in der Konferenz. Die Auswahl der Audioeinstellungen sollte also sorgsam vorgenommen werden.

Während der Konferenz ist es möglich, die gesamte Konferenz auf der eigenen Festplatte aufzuzeichnen. Dabei wird für eine Minute etwa 1MByte Speicherplatz benötigt. Die Wiedergabe erfolgt bis jetzt leider nur in der italienischsprachigen Version des Clients.

zum Seitenanfang

Fazit

Das Tool ewMeeting ist benutzerfreundlich und für Mehrpunktkonferenzen geeignet. Es ist für Konferenzen über Verbindungen mit wenig Bandbreite gut geeignet. Das Programm überzeugt besonders durch seine stabile Videoverbindung.

Dokumentation

Hersteller: e-works (Italien)
Distributor: Fahr & Partner, FARONETICS

Die Dokumentation liegt bis jetzt nur in italienisch vor.
Ein Informationsblatt ist in deutsch erhältlich.

zum Seitenanfang