Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Motion Media 745

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Motion Media 745

Zeitraum: 14.06. bis 25.06.2004

SW-Version: 2.00.00

Das Videokonferenzsystem mm745T ist ein Settopsystem mit integriertem Webbrowser, welches Konferenzen im IP-Bereich bis 2 Mbps ermöglicht.

Es basiert auf dem Betriebssystem VxWorks und benötigt keine weiteren peripheren Geräte zur Ausgabe des Bildes. Das Aussehen erinnert sehr stark an ein Bildtelefon.

zum Seitenanfang

Installation

Zum Lieferumfang des mm745T gehören neben dem eigentlichen Gerät, welches den Codec und einen schwenkbaren 12"-Monitor beinhaltet, eine Tastatur, Maus, Quick Referenz und Handbuch. Die Quickreferenz und das Handbuch sind in englisch, genauso wie die gesamte Softwareoberfläche. Zusätzlich können eine externe Kamera, ein externer Monitor, ein Mikrofon oder Stereo-Lautsprecher angeschlossen werden. Die letztgenannten Teile gehören alle nicht zum Lieferumfang.

Das System kann problemlos innerhalb einer Minute aufgebaut werden, nach dem Booten der Software erscheinen mehrere Setup-Bildschirme, welche alle wesentlichen Eigenschaften des Systemes abfragen. Fast alle Einstellungen können aber auch später noch vorgenommen werden. Allerdings sollte man im Schnellzugriffsmenü der Toolbox mindestens ein Icon belassen, ansonsten hat man später keine Chance mehr, dieses Menü noch zu nutzen.

Das Sprachauswahlmenü ist zwar vorhanden, aber im Moment ist nur die Auswahl von englisch möglich. Hier bleibt zu hoffen, daß möglichst schnell weitere Sprachen folgen werden.

zum Seitenanfang

Test

Die Nutzung des Gerätes ist per Maus, Tastatur oder Touchscreen möglich; nur ist sie nicht intuitiv bedienbar. Die bunten Icons sind nicht sofort eingängig, das gesamte Konzept der Benutzerführung bedarf einer gewissen Gewöhnung. Hier wären Hinweistexte (Quickinfos) hilfreich, welche leider nicht durchgängig vorhanden sind.

An einigen Stellen ist das Gerät mm745T auch in der Bedienung sehr stark an ein Telefon angelehnt. Es gibt zwar eine automatische Rufannahme, aber bei dieser ist keine Stummschaltung des eigenen Mikrofons möglich. Dafür kann der Ruf mit Abnehmen des Telefonhörers angenommen werden und auch durch Auflegen beendet werden.

Die Bedienung des Gerätes kann in verschiedene Klassen kategorisiert werden, von "basic level" bis "Administrator". Die einzelnen Abstufungen sind gut unterschieden und erlauben damit einen dezidierten Zugriff auf die einzelnen Funktionen. Jedoch ist es nicht möglich, im "basic level" unmittelbar am Gerät wieder in einen höheren Bedienmodus zu gelangen. Diese Umstellung muß dann über die Weboberfläche vorgenommen werden, wofür ein Netzwerkkennwort nötig ist. Falls der Anwender dieses nicht weiß, hat er im genannten Modus keine Chance, an dieses zu gelangen. Hier hilft nur noch das Rückstellen aller Funktionen auf die Werkseinstellungen, was aber dann auch den Verlust des Telefonbuches und aller persönlichen Einstellungen zur Folge hat.

Das Handbuch ist logisch gegliedert und beschreibt ausführlich die Bedienung der mm745T. An manchen Stellen scheinen die Programmierer der Anleitung voraus zu eilen, es gibt einige wenige Optionen in der Oberfläche, welche nicht beschrieben sind.

Die Tests mit anderen Systemen verliefen alle in guter bis sehr guter Qualität, die Zusammenarbeit mit der MCU des Dienstes DFNVideoConference war ebenfalls gut und stabil.

Wenn das System einen Ruf entgegennimmt, zeigt es in der Statuszeile "in a video call with ..." nicht die IP der Gegenseite an, sondern die des eigenen Gatekeepers.

zum Seitenanfang

Fazit

Das Videokonferenzsystem mm745T ist ein Gerät, welches seine Vorzüge erst auf den "zweiten Blick" offenbart. Wenn man sich an das Konzept der Entwickler gewöhnt hat, gefällt einem dieses kompakte "Bildtelefon" immer mehr. Es ist mit seinem Preis-Leistungs-Verhältnis eine echte Alternative zu anderen Systemen.

Dokumentation

Unterstützte Standards H.323
Audiokodierungen G.711, G.722, G.728, G.729
Videokomprimierung H.261, H.263+
Videoeingänge 2 x Composite
Videoausgänge S-Video, Composite

Wir danken der Firma Motion-Media für die Teststellung.

zum Seitenanfang