Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Sony PCS-G70

PDF-Version (druckoptimiert)

Der PCS-G70 Codec Die PCS-G70 Kamera Die PCS-G70 Fernbedienung

Allgemein

Zeitraum: 30.05. bis 10.06.2005

SW-Version 01.20

Geräteklasse

Die Sony PCS-G70 ist ein Settopsystem, welches aus einem separaten Codec mit vielfältigen Anschlußmöglichkeiten besteht. Zum Lieferumfang gehören standardmäßig der Codec, die Kamera, die Fernbedienung und "lebenslange" Software-Updates. Alle anderen Zubehörteile können zusätzlich erworben werden. Seit kurzem ist ein sogenannter "Flight Case" verfügbar, wodurch das System transportabel wird.

Lieferumfang

Die Grundausstattung sind Codec, Kamera und Fernbedienung. Optional können Erweiterungen, wie die Data Solution Box (DSB), MCU-Funktionalität sowohl im IP- wie auch im ISDN-Bereich oder beides zusammen, andere Mikrofone und ein Memory Stick erworben werden.

Mittels der DSB kann der Anschluß von bis zu zwei externen RGB-Signalen (z.B. vom Laptop), weiteren Mikrofone, Lautsprecher und externer Ausgabegeräte (z.B. Beamer) realisiert werden.

Bandbreiten

Das System ermöglicht Videokonferenzen bis zu 4 Mbps im LAN und bis 2 Mbps im ISDN-Bereich.

Sonstiges

Das Design aller Teile ist aufeinander abgestimmt und sehr gelungen, dabei hat die Kamera ein völlig neuartiges Aussehen bekommen.

zum Seitenanfang

Installation

Aufbau

Der Anschluß des Gerätes gestaltet sich problemlos. Die gute Beschriftung und Einteilung in logisch zusammengehörige Gruppen (MIC,Audio, Video) erleichert diese Arbeit sehr. Nach dem Start ist die G70 gegenüber vergleichbaren Systemen - aber wie bei Sony üblich - außergewöhnlich schnell betriebsbereit.

Konfiguration

Die Konfiguration des Gerätes ist schnell und problemlos möglich. Die Fernbedienung wurde überarbeitet und im Design an die übrigen Teile angeglichen. Allerdings wäre es hier wünschenswert gewesen, die wichtigen und viel benutzten Tasten gestalterisch etwas abzuheben. Das gedruckte Handbuch ist die minimale Variante und für geübte Nutzer völlig nutzlos. Es ist für absolute Anfänger gedacht. Aber auch die elektronische Version ist nicht immer eine Hilfe. Die Beschreibung zum Anschluß der Data Solution Box ist z.B. so unverständlich, daß wahrscheinlich noch nie jemand danach den Anschluß dieses Zubehörteiles realisieren konnte. Dabei ist dieser Vorgang sehr einfach und alles funktioniert sehr gut.

zum Seitenanfang

Test

Bedienung

Die Software ist sehr bedienerfreundlich. An jeder relevanten Stelle wird ein Hilfetext eingeblendet, welcher angibt, welche Taste der Fernbedienung an dieser Stelle für welche Funktion zuständig ist. Diese Texte können aber auch durch erfahrene Nutzer ausgeblendet werden. Überhaupt lassen sich sehr viele Einstellungen nutzerdefiniert vornehmen, was einen gewissen Aufwand bei der Einarbeitung in das umfangreiche Menü bedeutet, welcher aber mit einer Vielzahl von sinnvollen Einstellmöglichkeiten belohnt wird.

Audio/Video

Die Tests mit anderen Endsystemen verliefen in guter bis sehr guter Video- und Audioqualität . Auch die Zusammenarbeit mit der RADVision-MCU des DFN gelang sowohl im IP als auch ISDN-Bereich sehr gut. Falls es möglich war, wurde H.264 ausgehandelt. Bei Verbindungen mit älteren Desktopsystemen wird immer eine geringe Bandbreite ausgehandelt, die Qualität ist aber dann im Rahmen dessen auch akzeptabel. Das System bietet die Möglichkeit bei Nutzung der internen MCU jede Gegenstelle auf einem eigenen Monitor darzustellen.

Bei Verbindungen mit der Polycom PVX 6.0 tritt eine Merkwürdigkeit auf: Die PCS-G70 kann keinen IP-Ruf absetzen, wenn beide Geräte am Gatekeeper angemeldet sind. Wenn diese IP-Adresse aber im Adressbuch des Sony-Systems steht, dann funktioniert der IP-Ruf problemlos. Dieses Verhalten ist nur bei der PVX 6.0 zu beobachten und nicht bei Verbindungen mit dem Vorgängermodell ViaVideo.

T.120 / H.239

Bei der Verwendung der DSB müssen einige Punkte beachtet werden. Das RGB-Eingangssignal sollte keine größere Auflösung als XGA besitzen, sonst erfolgt eine Fehlermeldung, welche allerdings nicht vollständig eindeutig ist. Die Ausschrift "Das RGB-Signal ist nicht akzeptabel" könnte auch andere Ursachen besitzen. Sowohl unter dem Menüpunkt [Kommunikation] als auch [Video/Video-Eingang] muß H.239 (als auch Dualer Videomodus bezeichnet) eingestellt sein, ansonsten ist die Nutzung dieses Features nicht möglich. Die Übertragung nach H.239 funktionierte bei uns mit allen Gegenstellen gut, auch die Übertragung über die RADVision-MCU des Dienstes DFNVideoConference gestaltete sich im Gegensatz zur Aussage im Handbuch fehlerfrei. Bei einer MCU-Konferenz mit H.239 sollte man sich zuerst mit der PCS-G70 in die Konferenz einwählen und erst nach erfolgreichem Verbindungsaufbau die DSB einschalten. Falls die DSB bei Einwahl schon betriebsbereit ist, kann es zu Störungen der Verbindungsströme kommen.

Der Standard T.120 wird von Sony mit 4CIF nur noch im ISDN-Bereich unterstützt.

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung war beim Vorhandensein der technischen Voraussetzungen an den Gegenstellen immer in beiden Richtungen möglich.

MCU

Die Zusammenarbeit mit der MCU von RADVision innerhalb des Dienstes DFNVideoConference funktionierte problemlos auch bei höheren Bandbreiten in guter Qualität.

Gatekeeper

Die Zusammenarbeit mit den Gatekeepern GNU-GK 2.0.7 und CISCO MCM funktionierte problemlos.

Sonstiges

Das optionale omnidirektionale Mikrofon PCS-1 A1 ist sehr zu empfehlen. Für preisbewußte Kunden gibt es aber auch qualitativ ebenbürtige Alternativmodelle, welche dann nicht direkt vom Hersteller stammen. Ab der Softwareversion 2.0 können Videokonferenzen auf den Memory Stick von Sony aufgezeichnet werden. Mittels des Kartenlesegerätes von Sony läßt sich die Datei im MP4-Format auf den PC bringen. Das Aufzeichnen und Übertragen der Datei auf einen PC funktioniert problemlos. Die Qualität der Aufzeichnung ist gut.

zum Seitenanfang

Fazit

Die Sony PCS-G70 ist ein leistungsfähiges Gerät mit hoher Qualität in Audio- und Videokonferenzen, welches ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Dokumentation

Hersteller: Sony

Unterstützte allg. Standards H.320, H.323
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.723.1, G.728, G.729, MPEG-4 AAC mono
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+, H.263++, H.263 Annex W, H.264, H.264 Interlaced SIF, MPEG-4 SP@L3
Videoeingänge S-Video, Composite, 2 D-Sub (15polig) Kameraschnittstellen
Videoausgänge 2 x S-Video, Composite, RGB, Video-IR für Dokumentenkamera PCS-DS150P

Wir danken der Firma Vidofon für die Teststellung.

zum Seitenanfang