Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Polycom QDX 6000

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Polycom QDX 6000

Zeitraum:

Juli 2009

SW-Version:

3.0.1-2297

Geräteklasse:

Das Kompaktsystem QDX 6000 ist ein modulares Gruppensystem mit Videoübertragungen in Standardauflösung bis 4CIF (704x576 Pixel) mit 30 Frames pro Sekunde. Es ist für Konferenzen mit einer Gruppenstärke von bis zu 30 Personen geeignet.

Lieferumfang:

Das System wird mit Codec, Eagle Eye QDX-Kamera, 2 Mikrofonen sowie Fernbedienung ausgeliefert. Alle notwendigen Kabel, eine grafische Dokumentation und eine CD mit Handbüchern, Datenblättern und hilfreichen Übersichten für den Nutzer sind ebenfalls vorhanden.

Bandbreiten:

Das Gerät ermöglicht Videokonferenzen per H.323 (über IP-Netze) mit bis zu 1920 kbps.

zum Seitenanfang

Installation

Polycom QDX 6000Alle notwendigen Anschlüsse für die Durchführung einer Videokonferenz sind am Gerät vorhanden, es sind zahlreiche Videoeingänge verfügbar, um verschiedene Szenarien abbilden zu können. Neben der QDX-Kamera kann eine Sekundärkamera sowie eine Dokumentenkamera und ein externes Abspielgerät jeweils per S-Video oder Cinch angeschlossen werden. Datenpräsentationen erfolgen über den RGB-Anschluss. Am Gerät können zwei Ausgabemedien über verschiedene Anschlüsse betrieben werden (YPbPr/S-Video/Cinch für Hauptmonitor, VGA/S-Video/Cinch für Sekundärmonitor).

Die Inbetriebnahme des Gerätes erfolgt schnell und problemlos dank der gut gestalteten grafischen Übersicht, aber auch auf Grund der guten Beschriftung der Schnittstellen an der Rückseite des Codecs. Die Konfiguration gestaltet sich ebenfalls unproblematisch, da die Menüführung logisch aufgebaut und selbsterklärend ist.

zum Seitenanfang

Test

Bedienung

Die Polycom QDX-Serie wird über eine Fernbedienung gesteuert, die der VSX-Serie entspricht. Alle wichtigen und oft benötigten Funktionen sind abgesetzt und dadurch mit einem Tastendruck verfügbar, jedoch muss man hier auf das neugestaltete Design der HDX-Reihe verzichten (Codec und Kamera hingegen sind im neuen Design gehalten).

Die Gestaltung und Anordnung der Menüs stellen den geübten Polycom-Anwender vor keine Schwierigkeiten, die Menüführung ist konform mit der HDX-Reihe. Aber auch ein Erstnutzer wird sich auf Grund der klaren Struktur schnell zurecht finden.

Unter dem Menüpunkt [Diagnose/Netzwerk] findet man die Tools [Ping] und [Anrufstrecke verfolgen], die auch ohne das Vorhandensein eines PC das Aufspüren von eventuellen Verbindungsproblemen erleichtern.

Audio/Video

Das System Polycom QDX 6000 ist nicht für HD-Videoübertragung konzipiert und bietet mit der QDX-Kamera eine Videoauflösung von maximal 4CIF (704x576) bzw. 4SIF (704x480), was der Standardauflösung von Videokonferenzgeräten älterer Bauart entspricht. Die Bildenkodierung erfolgt vorrangig in H.264 ( H.263 und H.261 werden aber auch unterstützt). Im Audiobereich müssen keine Abstriche gemacht werden, da alle aktuellen Audiocodecs implementiert wurden.

Die Qualität aller Audioverbindungen kann mit gut bis sehr gut eingeschätzt werden. Die Codecs waren G.722, G.722.1C und Polycom Siren 14. In Verbindungen mit Emblaze-VCON-Produkten traten kurzzeitig auffallende Tonstörungen auf (bei xPoint in Form von kurzen Tonaussetzern, bei vPointHD in Form von sehr störenden Audioartefakten, hier aber nur während einer H.239-Datenpräsentation).

Die Videoqualität war in Anbetracht der Tatsache, dass es sich bei der QDX 6000 um ein System mit Standardauflösung handelt, in den meisten Fällen gut bis sehr gut. Beeinträchtigung im Video gab es zu Sony XG-80, bei welcher das empfangene Bild praktisch nicht einsetzbar war, sowie zu Mirial Softphone, wo Audio und Video in den ersten Verbindungsminuten teilweise asynchron waren und das Videobild im 30-Sekunden-Zyklus kurzzeitig stockte.

In allen Verbindungen kam H.264 zum Einsatz (außer zu VCON xPoint mit H.263+ in Senderichtung). Die QDX 6000 sendete stets im Bildformat 4CIF mit 25fps, die empfangene Bildauflösung entsprach ebenfalls diesem Auflösungsbereich (4CIF, 4SIF, VGA, 448p).

H.239

Der Empfang von Datenpräsentationen mittels H.239 war mit der Polycom QDX 6000 immer in XGA möglich, in Verbindung mit LifeSize Room hatte die empfangene Datenpräsentation jedoch nur die Auflösung 4SIF (704x480). Die eingesetzte Bildkomprimierung war sowohl H.263+ als auch H.264. Die übertragenen Folien waren in der Regel ab 8 Pixel lesbar, es traten außer bei Verbindungen zu Polycom PVX keine Farbverfälschungen oder andere bemerkenswerten Bildfehler auf. Rechenintensive Folien, die von Polycom PVX gesendet wurden, waren stark fehlerbehaftet und für den praktischen Einsatz nur bedingt zu empfehlen. Präsentationsempfang vom System Emblaze-VCON xPoint führte in mehreren Fällen zum Absturz der QDX 6000 sowie der xPoint (vor allem bei Übermittlung der Präsentation vom USB-Stick). In anderen Fällen wiederum funktioniert die Datenübertragung zwischen diesen Systemen gut. Abgesehen von diesen Ausnahmen erfolgte in allen Folienübertragungen eine Kompensation von Störsignalen. Die Umschaltzeiten lagen durchweg bei unter 1 Sekunde, so dass die Folien synchron zum Vortrag übermittelt wurden.

Per H.239 übertragenes Videomaterial (SD und HD) wurde außer in Verbindung mit Polycom PVX und Mirial Softphone in akzeptabler Bildrate (5-8fps) empfangen, ein nicht flüssiges Video musste dabei aber in Kauf genommen werden. Die beiden Softclients sendeten das Video mit nicht akzeptablen Bildraten unter 4fps. In den Fällen, in denen Datenübertragung von xPoint zu QDX 6000 per USB-Stick funktionierte, war die Qualität eines übertragenen SD-Videos sehr gut (CIF bei 15fps), HD-Videos jedoch nicht praktikabel (Ton- und Bildaussetzer).

Das Senden von Präsentationen gelang problemlos, die Auflösung übermittelter H.239-Daten war stets XGA, ausgehandelte Videocodecs waren sowohl H.263+ als auch H.264. Die Qualität der übertragenen Folien war stets sehr gut, die Gegenstellen konnten die Präsentationen ab 8 Pixel Schriftgröße und ohne Farbverfälschungen oder Bildfehler lesen. Ausnahme ist nur das System Emblaze-VCON xPoint, bei dem die H.239-Übermittlung nicht angezeigt wurde.

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung funktionierte bei Vorliegen der Voraussetzungen in allen Tests ohne Einschränkungen.

MCU

Die Zusammenarbeit mit der Codian MCU des Dienstes DFNVideoConference funktionierte problemlos bei Video mit H.264 4CIF in Senderichtung und H.263+ 4CIF in Empfangsrichtung, Audio mit G.722.1C bzw. Siren 14. Die Qualität des übertragenen Audiokanals war sehr gut, die Qualität des übertragenen Videokanals aufgrund der Auflösungsbeschränkung gut.

Die Präsentation von Folien mittels H.239 funktionierte sowohl beim Senden als auch im Empfang mit hoher Qualität in XGA. Die Schrift war ab 8 Pixel lesbar, es traten keine Farbverfälschungen auf und Störsignale wurden kompensiert.

Die Übertragung einer Videodatei über H.239 war möglich, die Bildrate betrug ungefähr 8 fps (sowohl bei HD-Video als auch SD-Video).

Gatekeeper

Die Zusammenarbeit mit den Gatekeepern GNU-GK 2.0.7 und CISCO MCM funktionierte ohne Einschränkungen.

Testbilder

Die Tests der Testbilder für Auflösungsvermögen und Farbtreue zeigten, dass die QDX-Kamera keine Farbveränderungen im Spektrum der gedeckten natürlichen Farben aufweist und die Farbwerte authentisch aufnimmt. Die mögliche visuelle Auflösung liegt weit hinter den Fähigkeiten aktueller HD-Kameras zurück: im zentralen Aufnahmebereich beträgt die maximale Anzahl darstellbarer Linien horizontal als auch vertikal 300. Durch Unschärfe im Randbereich erreicht die Kamera im peripheren Feld nur noch 250 darstellbare horizontale und vertikale Linien. Allgemein kann gesagt werden, dass die Kamera im gesamten Aufnahmebereich eine leichte Unschärfe aufweist.

Sonstiges

Das Gerät Polycom QDX 6000 beherrscht URI-Dialing nach H.323 Annex O (z.B. mittels "mcu.vc.dfn.de##97918168"), unabhängig davon, ob das System an einem Gatekeeper registriert ist oder nicht.

Die Verbindungsverschlüsselung mit AES nach H.235 hat in allen Verbindungen immer funktioniert, außer mit Mirial Softphone (Verschlüsselungsfunktionen für H.323 sind hier nicht implementiert) und Emblaze-VCON xPoint (bei aktivierter Verschlüsselung kam keine Verbindung zustande).

zum Seitenanfang

Fazit

Das Gerät Polycom QDX 6000 ist ein flexibel auf die Nutzeranforderungen ausrichtbares System, welches je nach Anforderungen in verschiedenen Szenarien eingesetzt werden kann. Polycom beschreitet hier einen neuen Weg in der aktuellen Videokonferenzlandschaft, da entgegen der Strategien der Konkurrenten das Hauptmerkmal dieses Gerätes der relativ geringe Anschaffungspreis ist, wobei bewusst auf das Vermarktungsmerkmal "HD (High Definition)" verzichtet wird. Unter dieser Prämisse liefert die Polycom QDX 6000 sehr gute Ergebnisse in allen Bereichen.

Dokumentation

Hersteller: Polycom
Distributor: MVC

Unterstützte allg. Standards H.323, H.239
Audiokodierungen G.711, G.728, G.722, G.722.1, G.722.1C, Polycom Siren 14, Polycom Siren 22
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+, H264
Bandbreite IP bis 1920 kbps

Wir danken der Firma MVC für die Teststellung.

zum Seitenanfang