Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Aethra Vega X7

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Zeitraum

Die Tests der Aethra Vega X7 fanden im Zeitraum vom 09.-27.07.2007 im VCC statt.
Unser Testsystem realisierte Videokonferenzen im LAN bis zu 1920 kbps. Für die H.239 Tests wurde ein anderes Testsystem zur Verfügung gestellt mit 4 Mbps Bandbreite im LAN.

SW-Version

Getestet wurde das System mit der Softwareversion 11.01.0009.

Geräteklasse

Das Kompaktsystem Aethra Vega X7 ist ein HD-fähiges Gruppensystem mit einer Videoauflösung von 720p (1280x720 Pixel) und einer Bildrate von 30 fps ab 168 kbps.

Lieferumfang

Zum Lieferumfang gehören die VEGA X7 Box (Abmessungen: BxHxT in cm: 46x23x6), eine externe HD-Kamera (Auflösung: 1280x720 Pixel), Fernbedienung und diverse Anschlußkabel für Audio (Cinch), Video (DVI), Kamera und Strom.

Bandbreiten

Die Baureihe Aethra Vega X7 ermöglicht Videokonferenzen im LAN bis zu 4 Mbps und unterstützt ISDN bis 512 kbps.

zum Seitenanfang

Installation

Der Anschluß aller notwendigen Komponenten ist schnell realisiert. Das Prozedere des Freischaltens des vollen Funktionsumfanges war bereits vollzogen. Ansonsten müssen bei Erstnutzung des Gerätes die einzelnen Komponenten Dual Video sowie XGA für Datenpräsentationen und die Gerätesoftware mit einzelnen Lizenzkeys freigeschaltet werden. Die Lizenzkeys erhält man über die Webseite von Aethra. Die Freischaltung der Komponenten wird aber laut Hr. Nowak (Aethra Deutschland) für den Endkunden seitens der Vertriebsfirma durchgeführt.

Für die Kontrolle der korrekten Installation bietet das Gerät viele Selbsttests an, sogar eine Simulation der Gegenstelle ist möglich.

zum Seitenanfang

Test

Bedienung

Oberfläche und Bedienführung der Aethra Vega X7 (Um anzurufen, Audio- und Videoanruf) ist genau so aufgebaut, wie die zu Anfang des Jahres getestete Aethra Vega X3. Auch die Fernbedienung ist die gleiche.

Audio/Video

Die Audioqualität der Aethra Vega X7 konnte in allen getesteten Verbindungen fast immer als sehr gut eingeschätzt werden. Die Videoqualität zwischen den getesteten Endgeräten war gleichverteilt gut oder sehr gut. Eine Ausnahme bildete die Verbindung mit der Tandberg 6000 (Softwareversion F6.0 PAL). Das Bewegtbild ist bei Verwendung von H.264 bis zur Unkenntlichkeit verpixelt. Wird eine Verbindung mit H.263 erzwungen, kann das CIF-Bild als gut eingeschätzt werden. In mehreren Verbindungen der Aethra Vega X7 mit anderen Testsystemen wurde das Videobild gestaucht dargestellt.

H.264

Die Nutzung des Standards H.264 war in allen Verbindungen mit Ausnahme von Emblaze VCON vPoint 7.1 bis zur maximalen Rufbandbreite der Aethra Vega X7 von 1920 kbps möglich und wurde auch beim ersten Verbindungsaufbau ausgehandelt. Außer bei der Tandberg 6000 waren alle Verbindungen bezüglich der Qualität in Ordnung. Mit Emblaze VCON vPoint 7.1 konnte bis zum Maximalwert von vPoint 7.1 bis 512 kbps H.264 realisiert werden.

H.239

Die Aethra Vega X7 überträgt H.239 mit XGA Auflösung. Dabei tritt das Problem auf, dass das VC-Gerät selbst die vom Laptop im XGA-Format gesendete Präsentation nicht vollständig darstellt. Es werden etwa nur 2/3 vom Bild übertragen. Das restliche Bild ist schwarz. Überträgt der Laptop SXGA (1280x1024), wird der H.239 Datenstrom von der Aethra Vega X7 korrekt dargestellt und gesendet.
Datenpräsentationen mittels H.239 funktionierten mit allen getesteten Geräten bei Nutzung des SXGA-Formates in sehr guter bis guter Qualität. Einschränkungen gab es dahingehend, dass Pixelfehler oder Formatübertragungsfehler auftraten wie falsches Seitenverhältnis oder abgeschnittene Bildränder. Manchmal traten Bildunschärfen auf.

T.120

Das Protokoll T.120 wird nur im ISDN-Bereich angeboten und erfordert dann zusätzlich einen Laptop mit NetMeeting als Software.

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung funktionierte beim Vorliegen der Voraussetzungen (Unterstützung des Protokolls H.281) immer.

MCU

Beim Test mit der MCU von RADVision wurden durchweg sehr gute Audioqualitäten und gute Videoqualitäten erreicht.
Im Test mit der Codian MCU 4520 waren Audio und Video von sehr guter Qualität.

Gatekeeper

Die Zusammenarbeit mit den Gatekeepern GNU-GK 2.0.7 und CISCO MCM funktionierte ohne Einschränkungen.

Sonstiges

Für das Gerät Aethra Vega X7 wird für ISDN-Verbindungen (H.320) AES-Verschlüsselung angeboten, für IP-Verbindungen (H.323) jedoch nicht.
Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern hat die Firma Aethra das TCS4-Trennzeichen dokumentiert und bietet dem Nutzer die Wahlmöglichkeit zwischen der Verwendung eines # oder * an.
Beim Dauerbetrieb des Gerätes ist aufgefallen, dass sowohl die Kamera als auch der Codec sehr viel Hitze entwickeln.

zum Seitenanfang

Fazit

Das Videokonferenzsystem Aethra Vega X7 zeichnet sich durch sehr gute Audio- und gute bis sehr gute Videoqualität aus. Datenpräsentationen mittels H.239 werden in sehr guter bis guter Qualität realisiert, sofern vom Laptop SXGA gesendet wird. Das Gerät kann aufgrund seines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses empfohlen werden.

Dokumentation

Hersteller: Aethra
Distributor: Visionkom Berlin

Unterstützte allg. Standards H.323, H.320, SIP
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.722.1 Annex C (Siren14), G.728, MPEG4 AAC-LD
Videokomprimierung H.261, H.263++, H.264
Bandbreite IP bis 4 Mbps, ISDN bis 512 kbps

Wir danken Herrn Stefan Nowak von Aethra für die Teststellung.

zum Seitenanfang