Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht AVC v-4-i conference

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Zeitraum: 12.09.05 bis 14.10.05

SW-Version: 6.5.506 31.05.2005

Geräteklasse
Das Videokonferenzprogramm AVC v-4-i conference ist ein Softwareclient mit USB-Dongle für Window XP und Window 2000.

Lieferumfang
Zum Lieferumfang gehörten eine CD und der blaue USB-Dongle. Es gibt noch einen roten USB-Dongle, der zusätzlich noch ein so genanntes data sharing freischaltet, allerdings ist hier nicht T.120 gemeint.

Bandbreiten
Das System ermöglicht im LAN Videokonferenzen bis zu 1,5 Mbps.

Sonstiges
-

zum Seitenanfang

Installation

Aufbau/Installation
Das Programm wurde auf einem PC, ausgestattet mit einem Intel Pentium IV 2.66 GHz und 512 MB RAM, unter Window XP getestet.
Die Programminstallation läuft durch ohne irgendwelche Rückfragen oder Eingaben. Beim Programmstart werden immer wichtige Informationen zum Systemstatus angezeigt, was für den Nutzer sehr sinnvoll ist. Wird die Installation ohne USB-Dongle durchgeführt, läßt sich das Programm nicht starten. Die angeschlossene USB Kamera, eine Labtec Web Cam, wurde problemlos erkannt. Das Programm funktioniert auch mit einer Philips ToUcam Pro fehlerfrei.

Konfiguration
Die Konfigurationsmöglichkeiten für H.323-Parameter, Audio und Video/Kamera sind sinnvoll und vielfältig.

zum Seitenanfang

Test

Bedienung
Die Bedienung des VC-Programmes ist intuitiv gut erfaßbar. Alle wichtigen Funktionen sind übersichtlich auf der Programmoberfläche angeordnet und schnell zu finden. Die Statusleiste zeigt aktuelle Verbindungsinformationen an.
Neue Adressbucheinträge - alle Einträge sind als Iconleiste am rechten Rand dargestellt - lassen sich per Mausklick am einfachsten anlegen durch Kopieren eines vorhandenen, Einfügen und Anpassen des Adresseintrages. Das gleiche gilt für PowerPoint, Grafik- oder andere Dateien. Auch diese können vorab der entsprechenden Iconleiste auf dem Desktop hinzugefügt werden und sind dann während einer Konferenz sofort verfügbar. Mit einem Doppelklick wird die Präsentation nach H.239 gestartet.

Audio/Video
Die Audio- und Videoqualität war in allen getesteten Verbindungen gut bis sehr gut.

T.120 / H.239
Die Übertragung eines Videostroms nach H.239 zu einer Polycom VSX 3000, einer VCON HD 3000 und einer Sony PCS-G70 funktioniert. Die Lesbarkeit von Text bei einer PowerPoint Präsentation zu den drei genannten Systemen ist gegeben. Das System unterstützt auch Tandberg DuoVideo, was hier aber nicht getestet wurde.

Kamerafernsteuerung
Die Kamerafernsteuerung war auf der Gegenseite beim Vorhandensein der technischen Voraussetzungen immer möglich.

MCU
Die Zusammenarbeit mit der MCU von RADVision innerhalb des Dienstes DFNVideoConference funktionierte auch bei höheren Bandbreiten in guter Qualität.

Gatekeeper
Die Zusammenarbeit mit den Gatekeepern GNU-GK 2.0.7 und CISCO MCM funktioniert.

Sonstiges
-

zum Seitenanfang

Fazit

AVC v-4-i conference ist ein sehr stabil arbeitender, einfach zu bedienender Softwareclient für Videokonferenzen.

Dokumentation

Hersteller: AVC

Unterstützte Standards H.323
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.723.1, G.728, G.729, AAC
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+/++, H.264
Videoeingänge -
Videoausgänge -

Wir danken der Firma MVC für die Teststellung.

zum Seitenanfang