Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Tandberg 6000 MXP (mit HD Option)

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Zeitraum: August 2007

SW-Version: F6.0 PAL (Update im Juni 2007)

Geräteklasse

Die Tandberg 6000 MXP ist ein Stand-alone System, an das eine Precision HD Kamera von Tandberg mit proprietäem Kabel angeschlossen ist. Der flache Codec paßt in ein 19 Zoll Rack. Er hat eine Vielzahl von Anschlüssen und ein internes Netzteil.

Lieferumfang

Die Beschaffung umfasste den Tandberg 6000 MXP Codec, Precision HD Kamera, 2 Tischmikrofone und die Fernbedienung. Zusätzlich wurde eine 3-Chip Kamera Sony BRC-300 PAL mit S-Video und analogem Komponenten-Ausgang als Zweitkamera gekauft.

Bandbreiten

Es sind Bandbreiten bis 768 kbps für ISDN und bis 3 Mbps für IP möglich.

zum Seitenanfang

Installation

Aufbau und Konfiguration

Der Anschluß des Gerätes gestaltet sich ohne größeren Aufwand. Die klare Kennzeichnung der Ein- und Ausgänge sowie die weitere Beschriftung und die Einteilung in logisch zusammengehörige Gruppen erleichtern diese Arbeit.

Tandberg 6000 Codec mit Anschlüssen

Tandberg 6000 Codec mit Anschlüssen

zum Seitenanfang

Test

Bedienung

Die Benutzung der TANDBERG 6000 MXP ist aufgrund der durchdachten Menüstruktur zusammen mit der farblich gestalteten, überschaubar gegliederten Fernbedienung einfach und intuitiv durchführbar. Sie ist gegenüber den Vorgängerversionen konsistent.

Schön wäre, wenn man direkt per Knopfdruck zwischen den zwei angeschlossenen Kameras wechseln k&önnte. Momentan geht das nur mit vielen Knopfdrücken über die Menüstruktur.

In der Diagnose der Verbindungsdaten fehlen Angaben zur Bildwiederholrate des Videos.



Audio/Video

Die Audio-Qualität ist sehr gut. Die Grenzflächen-Mikrofone sind hervorragend und die XLR Anschlüsse professionell. Die Echo-Unterdrückung und die weiteren Audio-Funktionen vom Mischen, über Test-Ton und Audio Demo bis zur Pegel-Steuerung sind beispielhaft.

Ein Video-Testbild zur Kontrolle der Eingangs-Bildsignale oder für die Gegenstelle fehlt. Die 1-Chip (1/3 CMOS Sensor) 1 MegaPixel Kamera von Tandberg wird ihrem Namen nicht gerecht. Sie ist weder präzise noch High Definition. 67 % der notwendigen Farbinformation werden hochinterpoliert, da sie physikalisch gar nicht als RGB-Farbbildpunkte zur Verfügung stehen. Die Kamera hat einen geringen Dynamik-Umfang und überstrahlt leicht bei hellem oder Gegenlicht und rauscht ebenso leicht bei zu wenig Licht oder Beleuchtung. Als Folge davon hat die Kamera auch Probleme mit schneller und sicherer Fokussierung. Bei ungünstigen Licht- oder Kontrast-Verhältnissen beginnt die Fokussuche mit ständigem Hin- und Herpumpen.

H.264

Die Video-Kodierungen nach H.264 sind bis zur maximal m&öglichen Bandbreite beider Geräte auch in hoher Auflösung HD720p je nach Gerätespezifikation möglich.

H.239

Bei Datenpräsentationen kann die Tandberg 6000 MXP von der Text- und Grafik-Qualität in XGA Auflösung 1024x768 @4:3 überzeugen. Oft kommt dabei der Videostandard H.264 zum Einsatz. Lesbarkeit und Kantenschärfe sind sehr gut, die Farbwiedergabe erfolgt korrekt, die Ladezeit bei Bildwechsel ist relativ kurz und Kompressionsfehler treten in der Regel keine auf. Das Seitenverhältnis bleibt korrekt 4:3 und das Bild wird vollständig verarbeitet und angezeigt.
Während der Datenpräsentation kommt es vor, dass der primäre Videokanal auf ein kleineres Format reduziert wird. Auch die ausgehandelte Gesamtbandbreite kann sich reduzieren oder es treten Schwankungen auf.

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung (FECC) war beim Vorhandensein der technischen Voraussetzungen an den Gegenstellen immer in beiden Richtungen möglich.

MCU

Die Zusammenarbeit mit der MCU von RADVision und Codian innerhalb des Dienstes DFNVideoConference funktionierte allgemein problemlos im Rahmen gemägter Bandbreiten. Mit der älteren Codian MCU 4220 wurden nicht immer die optimal möglichen Bandbreiten und Video-Qualitäten erreicht. Mit der Codian MCU 4520 sind die erreichbaren Werte besser. Die Tandberg 6000 MXP erreicht beim gesendeten Video HD720p.

Gatekeeper

Die Zusammenarbeit mit den Gatekeepern GNU-GK 2.0.7 und CISCO MCM funktionierte problemlos.

Sonstiges

Andere Hersteller liefern mit ihren Systemen auch Standard-Schnittstellen für Eingangs- und Ausgangs-Signale. Beispielsweise gehören digitales HD-SDI bei Sony oder Aethra oder analoge HD-Komponenten über Adapter bei Polycom oder LifeSize zu Ausstattung und Lieferumfang. Bei Tandberg fehlt Vergleichbares.

zum Seitenanfang

Fazit

Als Standard-System hinterläßt die Tandberg 6000 MXP einen zuverlässigen Eindruck. Es lässt sich zwischen Standard-Seitenverhältnis 4:3 und Breitbild 16:9 wählen und teilweise Videoaufl&ösungen mit 720p und 15 fps erreichen. Durch externe Kameras ab 2 oder 3 MegaPixel oder 3-Chip Kameras kann die Video-Qualität im Eingangssignal deutlich verbessert werden.
Die Tandberg 6000 MXP erfüllt allerdings nicht die Anforderungen eines HD720p Videokonferenz-Systems mit einer geforderten Bildrate von 30 fps.

Dokumentation

Hersteller:  TANDBERG [ www.TANDBERG.net ]
Distributor: Matec GmbH Dresden [ www.Matec-Dresden.de ]

Standards H.323 über IP, H.320 über ISDN, SIP,
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.728, MPEG-4 AAC-LD,
(einzeln aktivierbar oder deaktivierbar)
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+, H.263++, H.264,
(einzeln aktivierbar oder deaktivierbar)
Datenkomprimierung H.239 dual stream, Dual Video,
Audioeingänge 3 x Mikrofone (XLR mono, jedes mit separatem Echo Canceller),
1 x RCA/Phono, Line Level Eingang (mit separatem Echo Canceller),
1 x RCA/Phono, Line Level Eingang: Aux (Auxiliary oder VCR/DVD Stereo L),
1 x RCA/Phono, Line Level Eingang: VCR/DVD (Stereo R),
Audioausgänge 1 x RCA/Phono, S/PDIF (Mono /Stereo), oder Analoger Line Level:
Haupt-Audio oder Analog Stereo L,
1 x RCA/Phono, Line Level: Aux (Auxiliary, Analog Stereo R oder VCR Stereo L),
1 x RCA/Phono, Line Level: VCR (Mono oder Stereo R),
Videoeingänge 1 HD Camera (1 proprietärer Anschluss HD-Video oder 1 MiniDin S-Video für SD-Video),
1 MiniDin, S-Video: Aux / Dokumenten-Kamera,
1 RCA/Cinch, Composite, Video: Aux / Dokumenten-Kamera,
1 RCA/Cinch, Composite, Video: VCR,
Videoausgänge 1 MiniDin, S-Video: Haupt-Monitor,
1 MiniDin, S-Video: Dual-Monitor,
1 RCA/Cinch, Composite, Video: Haupt-Monitor oder VCR,
1 RCA/Cinch, Composite, Video: Dual-Monitor oder VCR,
2 DVI-I / XGA: Haupt- und Dual Monitor (SVGA 800x600, XGA 1024x768,
WXGA 1280x768, HD720p 1280x720 @ 60 Hz),
Dateneingang 1 DVI-I: PC (SVGA 800x600, XGA 1024x768, HD720p 1280x720,
SXGA 1280x1024, und EDID),
Bandbreite H.320 bis zu 2 Mbps; H.323 bis zu 4 Mbps;
SIP bis zu 4 Mbps; Mehrpunkt gesamt bis zu 6 Mbps;
- je nach Ausstattung -
zum Seitenanfang