Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen

Testbericht Polycom VSX 3000

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Das Gerät VSX 3000 ist ein H.320/H.323-Client mit optionaler Multipointfunktionalität für bis zu vier Teilnehmer. Es ist eine Komplettlösung mit einem integrierten 17"-LCD-Bildschirm (Bild). Der Bildschirm kann auch separat als PC-Bildschirm benutzt werden.

Die VSX 3000 wurde vom VCC im Februar 2005 mit der Softwareversion 7.5.0.0 getestet. Inzwischen ist die Version 7.5.1 verfügbar.

zum Seitenanfang

Installation und Bedienung

Der Anschluß des Gerätes gestaltet sich problemlos. Es ist danach schnell betriebsbereit. Alle wesentlichen Einstellungen können zügig vorgenommen werden.

Die Kamera macht einen sehr zerbrechlichen Eindruck und sollte nur vorsichtig bedient werden. Diese muß nämlich vom Anwender per Hand eingestellt werden, die vorhandenen Tasten der Fernbedienung können dazu nicht benutzt werden.

zum Seitenanfang

Test

Das Gerät VSX 3000 besitzt eine gegenüber früheren Polycom-Systemen neugestaltete Bedienoberfläche. Das "Look and Feel" der Bedienoberfläche erinnert etwas an die bunte Farbenwelt von Windows XP. Diese Farben können mittels sogenannter Farbenschemata geändert werden. Dabei lernt man den Unterschied zwischen Stahl-, Beton- und Mitternachtsgrau kennen.

Der erfahrene Polycom-Anwender findet sich aber trotzdem an Hand der konsistent gebliebenen Bezeichnungen der einzelnen Menüpunkte schnell zurecht.

Bei der Fernbedienung wurden Doppelbelegungen von Tasten so weit wie möglich vermieden, was zwar einerseits erfreulich ist, aber andererseits zu einer höheren Anzahl Tasten führt, was dann mehr Aufmerksamkeit bei der Bedienung erfordert. Ein recht nützliches Merkmal trägt aber zum schnellen Erkennen von Tippfehlern bei: das gerade eingegebene Zeichen wird zur Kontrolle angesagt.

Die Zusammenarbeit mit älteren Desktop-Systemen funktionierte nicht. Nur mit neuen Produkten (ViaVideo, vPoint HD und PVX) konnten Verbindungen in guter Audio- und Videoqualität hergestellt werden, dieses war ebenfalls der Fall bei allen getesteten Settop-Systemen.

Das Protokoll T.120 wurde durch People&Content ersetzt, einer Lösung, welches den Standard H.239 umsetzt. Für das eigene Senden innerhalb dieser Lösung ist eine zusätzliche Software nötig, welche extra käuflich erworben werden muß. Diese muß auf dem PC installiert werden, dessen Content übertragen werden soll. Die Qualität der Content-Übertragungen ist trotz 4CIF bei 2 Mbps zufriedenstellend, bei Verbindungen mit 768 kbps ist sie deutlich schlechter. Bei Folien sollte die Schrift deswegen relativ groß (> 16 pt) gewählt werden. Die Zusammenarbeit mit H.239 funktionierte sowohl mit einer TANDBERG 1500 Punkt-zu-Punkt als auch über die MCU des DFN problemlos.

Für den Empfang von People&Content ist die zusätzliche Software nicht nötig. Die Qualität des Datenempfangs war immer ausreichend gut. Leider ist aber am Gerät kein VGA-Anschluß vorhanden, so daß der Content nicht mehreren Zuschauern zugänglich gemacht werden kann.

Die sonstige Zusammenarbeit mit der DFN-MCU (RADVision MCU-100, SW 3.2.38) war gut und qualitätsmäßig überzeugend.

Die Remote-Kontrolle, Wartung und Software-Updates können über die vorhandene Webschnittstelle vorgenommen werden.

zum Seitenanfang

Fazit

Das System Polcom VSX 3000 ist ein Produkt mit akzeptablen Preis-/Leistungsverhältnis, welches als Einzelplatzsystem durchaus empfohlen werden kann.

Dokumentation

Hersteller: Polycom
Distributor: MVC

Unterstützte allg. Standards H.320, H.323
Audiokodierungen G.711, G.722, G.722.1, G.728, G729A, Siren14 (14 kHz Audio)
Videokomprimierung H.261, H.263, H.263+, H263++, H264, ProMotion
Videoeingänge integrierte Kamera,
1 composite/RCA (Zweitkamera, Dokumentenkamera oder Videorecorder)
Videoausgänge keine
Bandbreite IP: max. 2 Mbps; ISDN: max. 512 kbps

Wir danken den Firmen Polycom und MVC für die Teststellung.

zum Seitenanfang