Schriftgröße: 14 18 24 30 / Hotkeys anzeigen
Testbericht Polycom RealPresence Debut

Testbericht Polycom RealPresence Debut

PDF-Version (druckoptimiert)

Allgemein

Polycom RealPresence Debut

Zeitraum

Mai 2016 - Dezember 2017

SW-Versionen

1.1.0, 1.2.1, 1.3.1

Geräteklasse

Das Gerät Polycom RealPresence Desktop ist ein Office- bzw. Kleingruppensystem, das direkt auf einem Monitor oder an der Wand angebracht werden kann. Es ist sehr kompakt ausgelegt, auch die Anschlüsse sind auf ein absolut notwendiges Minimum reduziert, so dass z.B. nur ein Monitor an das Gerät angeschlossen werden kann. Die integrierte Kamera ist eine PT-Kamera mit 80 Grad Blickfeld. Es sind 2 Mikrofone im Gehäuse integriert, es besteht aber auch die Möglichkeit ein abgesetztes Mikrofon von Polycom anzuschließen.

Lieferumfang

Die Polycom RealPresence Debut wird mit Codec und integrierter Kamera, einer Fernbedienung, einer Wandhalterung und allen notwendigen Kabeln für den Basisbetrieb ausgeliefert.

Protokolle und Bandbreiten

Das System erlaubt Rufe mit H.323 und SIP bis zu einer Bandbreite von 4096 kbps. Die Datenübertragung wird mittels H.239 bzw. BFCP realisiert.

Sonstiges

Die Kamera besitzt keinen optischen Zoom, es ist ein vierfacher digitaler Zoom implementiert.

zum Seitenanfang

Installation

Aufgrund der Kompaktheit des Gerätes und der Übersichtlichkeit der Anschlüsse ist der Aufbau des Gerätes und der Anschluss an alle Komponenten sehr einfach umzusetzen. Im einfachsten Fall reicht es aus den HDMI-Ausgang, den Ethernet-Anschluss und den Stromeingang zu verbinden. Falls PoE verwendet wird, kann auch auf den Stromeingang verzichtet werden. Die beiliegende Dokumentation kann bei Bedarf zu Rate gezogen werden. Positiv zu bemerken ist, dass keine proprietären Steckverbindungen verbaut wurden. Am Gerät selbst können nur die grundlegenden Einstellungen zum IP-Netz und zur Bandbreite bearbeitet werden. Alle weiteren Einstellungen (z.B. Gatekeeper, Verschlüsselung) müssen über die übersichtliche und selbsterklärende Weboberfläche des Geräts vorgenommen werden. Hierbei sollte das zum Einsatz kommende Standard-Login umgehend abgeändert werden.

Zusätzlich zum bereits genannten HDMI-Ausgang (Version 1.3), Ethernet-Anschluss (100 Mbit) und Stromeingang verfügt die Polycom RealPresence Debut noch über einen HDMI-Eingang für die Datenpräsentation, einen RJ11-Port für ein zusätzliches abgesetztes Mikrofon und einen USB 2.0-Port. Das Audio wird zwingend mit über den HDMI-Ausgang übertragen, eine zusätzliche Ausgabe z.B. auf einen Klinkenstecker ist nicht vorgesehen.

zum Seitenanfang

Test

Start / Stromverbrauch

Die Polycom RealPresence Debut benötigt vom Einschalten bis zur Herstellung der Betriebsbereitschaft 35 Sekunden. Aus dem Standby sind es 3 Sekunden. Der typische Stromverbrauch liegt bei ca. 29 kWh im Jahr. Eine Ausschaltmöglichkeit ist nicht vorhanden, das Gerät kann nur vom Strom genommen werden.

Bedienung

Die Bedienung der Polycom RealPresence Debut erfolgt mit der mitgelieferten Fernbedienung. Diese ist gut aufgebaut und sehr intuitiv nutzbar. Einzig ein fehlender Button zum Start und Beenden der Übertragung einer Datenpräsentation wäre noch hilfreich gewesen. Es besteht die Möglichkeit die Datenpräsentation automatisch zu starten, sobald am HDMI-Eingang ein Signal empfangen wird bzw. kann die Übertragung der Datenpräsentation auch im Menü gesteuert werden.

Die Oberfläche der Polycom RealPresence Debut ist sehr übersichtlich gestaltet und selbsterklärend aufgebaut. Sie ähnelt sehr stark den Benutzeroberflächen aus anderen Polycom-Produkten wie RealPresence Desktop, RealPresence Video bzw. RealPresence Group. Die Oberfläche beschränkt sich auf die notwendigen Funktionen, die meisten Einstellungen müssen über die übersichtliche und selbsterklärende Weboberfläche des Geräts vorgenommen werden.

Aufgrund des Vorhandenseins nur eines Monitoranschlusses sind die verfügbaren Bildschirm-Layouts für die gleichzeitige Darstellung von Video und Datenpräsentation sehr wichtig und nützlich. Es kann zwischen Vollbild, zwei gleich großen Bildern, Bild-und-Bild und Bild-im-Bild (verschiedene Positionen der Bilder) gewählt werden.

Eine Statistik zu den übertragenen Daten erhält man während eines Rufes durch Drücken der *-Taste.

Audio

Die Audioqualität der Polycom RealPresence Debut wurde in ca. 3/4 der Tests als "sehr gut" eingestuft. In ca. 1/5 der Tests wurde nur der älteste von der ITU standardisierte Basiscodec G.711 ausgehandelt. Dessen sujektives Empfinden der Sprachqualität entspricht etwa einer ISDN-Telefonverbindung, daher wurde die Audioqualität bei Verwendung des Codecs nur als "okay" eingeschätzt. In den restlichen Tests erhielt die Audioqualität die Note "gut". Außer den bereits genannten Codec G.711, wurden im Test die Codecs G.722.1, G.722.1C und Siren LPR von der Polycom RealPresence Debut verwendet.

Etwas Probleme mit kurzen Audioaussetzern gab es in Senderichtung in der Verbindung zur Polycom RealPresence Group 500. Außerdem war teilweise ein Ton-Video-Versatz in Empfangsrichtung in der Verbindung zur Panasonic KX-VC-1600 vorhanden.

In den Verbindungen zur LifeSize Team, Sony PCS-XG80, LifeSize Icon 450 und LifeSize Icon 600 gab es Probleme mit der Audio-Codec-Aushandlung, wenn die Verschlüselung aktiviert war. Eine genaue Beschreibung ist im Abschnitt Verschlüsselung weiter unten zu finden.

Video

Die Videoqualität wurde in ca. 4/5 aller Verbindungen in beiden Richtungen mit "sehr gut" eingestuft. In fast allen anderen Verbindungen wurde "gut" vergeben, nur in der Empfangsrichtung in der Verbindung zur LifeSize Team 220 konnte nur "okay" erreicht werden. Größere Schwächen zeigten sich in der Verbindung zur Polycom HDX 8004. In dieser Verbindung war das empfangene Videobild an der Polycom HDX 8004 bei gleichzeitigem Empfang einer Datenpräsentation ab und zu eingefroren.

Als Videocodec wurde stets H.264 oder H.264 High Profile benutzt. Die verwendeten Auflösungen lagen dabei immer mindestens bei 720p, bei ca. der Hälfte der Tests bei 1080p. Bei gleichzeitiger Übertragung einer Datenpräsentation wurde die Auflösung im Video stets auf 720p gesenkt, da die verfügbare Bandbreite auf Video- und Datenpräsentationskanal aufgeteilt werden muss.

Datenpräsentation

Im Bereich Datenpräsentation hinterlässt die Polycom RealPresence Debut insgesamt einen guten Eindruck. Im Datenkanal wurden durchweg Auflösungen von mindestens 720p bei H.264 oder H.264 High Profile als Videocodec erreicht. In ca. der Hälfte der Fälle wurde die Datenpräsentation in 1080p übertragen. Bei der Übertragung von bewegten Inhalten besteht noch Verbesserungsbedarf, insbesondere bei der Übertragung von HD-Videos.

Die Übertragung von statischen Folieninhalten wurde mit einer Ausnahme immer mit "sehr gut" bewertet. In der Verbindung zur Polycom HDX 8004 traten bei der Übertragung starke Bildfehler auf und der Bildaufbau der Folieninhalte gestaltete sich sehr langsam bzw. erfolgte nicht vollständig, so dass in diesem Fall nur die Bewertung "schlecht" vergeben werden konnte. Außerdem war der Empfang von statischen Folieninhalten in eben dieser Verbindung an der Polycom RealPresence Debut etwas verzerrt, d.h. die Folien wurden breiter dargestellt als sie es wirklich sind.

Die praktische Einsetzbarkeit der Übertragung von SD-Videos war in ca. 2/3 der Tests gegeben. Schwächen traten dabei sowohl in Empfangs- wie auch in Senderichtung auf. So kam es in der Verbindung zur Polycom HDX 8004 in Empfangsrichtung zu einem Ton-Video-Versatz. Außerdem traten in der Verbindung zur Cisco DX80 in Senderichtung massive Verzögerungen beim Empfang an der Cisco DX80 auf. Diese Verzögerungen bauten sich immer weiter auf, d.h. eine doppelte Übertragungsdauer der Datenpräsentation ging mit einer doppelt so großen Verzögerung einher, so dass ein kompletter Neustart des Gerätes erforderlich wurde.

Das Senden und der Empfang von HD-Videos wurde in ca. 1/3 der Tests als praktisch einsetzbar eingestuft. Im Allgemeinen verhinderten zu geringe Frameraten, Blockbildungen bzw. Nachschärfeffekte eine bessere Bewertung. Außerdem traten die bei der Übertragung von SD-Videos genannten Fehler ebenfalls bei der Übertragung von HD-Videos auf.

Ausführliche Testergebnisse sind in der Kompatibilitätsmatrix zu finden.

Kamerafernsteuerung

Die Kamerafernsteuerung funktionierte in den Tests bis auf eine Ausnahme stets bei entsprechender technischer Voraussetzung der Gegenstelle. In der Verbindung mit LifeSize Softphone konnte LifeSize Softphone die Kamera der Polycom RealPresence Debut nicht steuern.

Dienst DFNVideoConference

Mit der Softwareversion 1.3.1 der Polycom RealPresence Debut funktioniert die Zusammenarbeit mit der DFN-MCU fehlerfrei. Die Qualität von Audio und Video war sehr gut. Als Videocodec wurde H.264 benutzt, dabei wurde 720p@30 in Senderichtung und 1080p@25 in Empfangsrichtung als Auflösung verwendet. Als Audiocodecs kam G.722.1C zum Einsatz. Bei Übertragung von Datenpräsentationen wurde H.264 mit 720p benutzt.

Bis zur Softwareversion 1.1.0 der Polycom RealPresence Debut erhielt die Polycom RealPresence Debut in einer Verbindung zur DFN-MCU kein Videobild. Dieses Verhalten trat auch in Verbindung mit anderen Cisco-Geräten auf.

Bis zur Softwareversion 1.2.1 der Polycom RealPresence Debut konnte die Polycom RealPresence Debut in einer Verbindung zur DFN-MCU erst dann eine Datenpräsentation senden, sobald eine Datenpräsentation einmalig (über die DFN-MCU) empfangen wurde. Außerdem traten Verbindungsabbrüche, evtl. sogar verbunden mit einem Neustart der Polycom RealPresence Debut, auf.

Gatekeeper

Die Zusammenarbeit mit dem Gatekeeper GNU-GK funktionierte ohne Einschränkungen.

SIP

Rufe zur DFN-MCU sind mit der Softwareversion 1.3.1 der Polycom RealPresence Debut per SIP-Dialing mit der Syntax "Konferenz-ID@vc.dfn.de" ohne SIP-Registrar möglich. Hierbei kann eine Übertragung einer Datenpräsentation im zweiten Kanal mittels BFCP vorgenommen werden. Ein SIP-Ruf von der DFN-MCU zur Polycom RealPresence Debut ist ebenfalls möglich.

Bis zur Softwareversion 1.2.1 der Polycom RealPresence Debut war in einer Verbindung mit der DFN-MCU eine Übertragung einer Datenpräsentation im zweiten Kanal mittels BFCP nicht möglich.

URI-Dialing

Mit der Polycom RealPresence Debut ist URI-Dialing nach H.323 Annex O möglich. Dabei sind bei Anmeldung an einem Gatekeeper die Varianten "194.95.240.35##Konferenz-ID" bzw. "194.95.240.240##Konferenz-ID"erlaubt. Ohne Anmeldung an einem Gatekeeper ist auch die @-Snytax, d.h. "Konferenz-ID@194.95.240.35" bzw. "Konferenz-ID@194.95.240.240", zulässig. Außerdem ist dann auch die Verwendung des DNS-Namens "vc.dfn.de" für 194.95.240.35 bzw. 194.95.240.240 möglich.

Verschlüsselung

Mit der Softwareversion 1.3.1 der Polycom RealPresence Debut wurde in allen Verbindungen eine Medienverschlüsselung durchgeführt. Allerdings gab es in den Verbindungen zur LifeSize Team, Sony PCS-XG80, LifeSize Icon 450 und LifeSize Icon 600 Probleme mit der Audio-Codec-Aushandlung, wenn die Verschlüselung aktiviert war. Dies äußerte sich darin, dass die Polycom RealPresence Debut in Empfangsrichtung Siren LPR verwendete, aber die jeweilige Gegenstelle z.B. G.711 oder G.722.1C benutzte. In der Folge war kein Tonempfang an der Polycom RealPresence Debut möglich. Bei ausgestellter Verschlüsselung traten die Probleme mit der Audio-Codec-Aushandlung nicht auf.

Bis zur Softwareversion 1.2.1 der Polycom RealPresence Debut war kein Rufaufbau bei Rufen von der Polycom RealPresence Debut zur Cisco C40 und zur Cisco EX90 möglich, wenn die Verschlüsselung aktiviert war. Die Rufe wurden nicht vollständig aufgebaut (keine Codecs, keine Medienströme) und die Polycom RealPresence Debut blieb in der Phase des Rufaufbaus stecken und ließ sich nur mit Trennung vom Stromnetz wieder in den normalen Betriebszustand zurückführen. Auch hier konnte durch Ausstellen der Verschlüsselung das Problem umgangen werden.

Sonstiges

In der Weboberfläche der Polycom RealPresence Debut ist keine Statistik zu den übertragenen Daten des aktuellen Rufes enthalten.

An der Polycom RealPresence Debut ist entweder nur H.323 oder SIP nutzbar, da jeweils eine Umstellung des Protokolls in der Weboberfläche nötig ist.

zum Seitenanfang

Fazit

Die Polycom RealPresence Desktop besticht durch ihre kompakte Bauweise und ihre einfache Bedienbarkeit. Sie ist dadurch flexibel einsetzbar und auch leicht zu transportieren. Die Einschränkung nur einen Monitor anschließen zu können muss allerdings beachtet werden. Die Probleme mit der Audio-Codec-Aushandlung in Verbindung mit der Verschlüsselung bei einigen Gegenstellen schränkt allerdings die Nutzbarkeit deutlich ein. So kann es nötig sein, die Verschlüsselung deaktivieren zu müssen, um eine Tonübertragung zu ermöglichen. Dies ist aber grundsätzlich nicht empfehlenswert. Im Bereich Videoübertragung kann die Polycom RealPresence Desktop überzeugen. Bei der Übertragung von Datenpräsentationen gibt es noch Verbesserungsbedarf im Bereich der Übertragung von bewegten Inhalten.

Dokumentation

Wir danken Frau Lätsch von der Firma Polycom für die Teststellung.

Hersteller: Polycom
Ansprechpartner: Frau U. Lätsch

Unterstützte allg. Standards H.323, SIP, H.239, BFCP
Audiokodierungen G.711, G.722.1, G.722.1C, Siren LPR, Siren SAC
Videokomprimierung H.263, H.264, H.264 High Profile, H.264 SVC
Auflösung bis 1080p mit 30 fps in Video und 1080p mit 15 fps in der Datenpräsentation; im Test nicht gleichzeitig (Video und Datenpräsentation in voller Auflösung) erreicht
Bandbreite bis zu 4 Mbps
zum Seitenanfang